Klara 13

26. Dezember 2016 12:22; Akt: 26.12.2016 14:39 Print

Das Kleinbasel bekommt seine eigene Markthalle

Basels erfolgreichster Street Food Market expandiert ins Kleinbasel. An der Clarastrasse 13 folgen auf einen Billig-Kleiderladen Kleinküchen und eine Bar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Clarastrasse ist das Sorgenkind der Basler Stadtentwickler. Alle Bemühungen dem Boulevard wieder etwas seines verloreren Glanzes zurückzugeben scheiterten bislang. Der Wegzug des Billig-Kleiderladens B+A aus der Liegenschaft Nummer 13 könnte die lang ersehnte Trendwende werden. «Klara» wird als Kleinbasler Dependance der Markthalle mit einem Hawker Market nach asiatischem Vorbild Leben auf den tristen Boulevard bringen.

Umfrage
Freuen Sie sich auf den Street Food Market in der Clarastrasse?
30 %
38 %
9 %
23 %
Insgesamt 541 Teilnehmer

Das Original beim Bahnhof hat sich – im Gegensatz zum Konzept Shopping-Mall – sehr bewährt und den grössten Kuppelbau der Stadt nachhaltig belebt. Das gleiche Konzept soll, in etwas verfeinerter Form, auch im Kleinbasel den gleichen Effekt produzieren, hofft Immobilien Basel-Stadt. Es sind denn auch die gleichen Leute mit Umnutzung betraut, die die Markthalle betreiben. Hinter der Klara 13 AG stehen die Markthalle AG, Denkstatt und die Hinterhof AG.

Kleinküchen für 390 hungrige Mäuler

Wie aus der Baupublikation hervorgeht, ist der Einbau mehrerer Kleinküchen vorgesehen, in denen die Gastronomen ihre kostengünstigen Menues zubereiten. Verköstigt werden können in der Klara 330 Personen, weitere 60 Plätze sind im Aussenbereich vorgesehen. Neben den Essensständen ist auch eine Bar geplant, wie die «Schweiz am Sonntag» herausgefunden hat. Diese solle als «Herzstück» fungieren und den Ort kulturell bespielen, etwa mit Lesungen oder kleineren Konzerten.

Halbes Jahr Verzögerung

Der 1,5 Millionen Franken teure Umbau beginnt im kommenden April, die Eröffnung ist per September vorgesehen. Ursprünglich war allerdings geplant, dass der «interaktive Knotenpunkt» des Kleinbasels schon im April eröffnet, wie aus einer Verlautbarung von Immobilien Basel-Stadt vom Juli dieses Jahres hervorgeht.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Basler am 26.12.2016 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ramschladenstrasse

    Der Höhepunkt an dieser Strasse ist einzig und alleine der LIDL. Und das meine ich im Ernst. Zum Glück macht aber jetzt ein Ramschladen nach dem anderen zu. Obwohl autofrei, wird es allerdings dort nie zu einem Boulevard kommen, weil es keinen einzigen Baum, oder sonst etwas Grünes gibt. Daran wird auch diese Markthalle nichts ändern. Die Umgebung ist schlicht zu trist.

  • Max54 am 26.12.2016 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    Träumen ist erlaubt

    In einem asiatischen Foodland gibt es, im Gegensatz zur Markthalle, wirklich preisgünstiges Essen. Preisgünstig für Einheimische, wesentlich billiger als im Restaurant. Solange in Basel die Mieten nur steigen, obwohl ein Laden nach dem anderen konkurs geht, die Gastro-Anbieter sich preislich an den umliegenden Restaurants orientieren, wird der Erfolg wohl ausbleiben. Ja, der "Boulevard", er lädt geradezu ein zum draussen sitzen. Das einzig grüne dort sind die vorbeiratternden Trams, und die schleimigen Spuren auf dem Trottoir von Möchtegernfussballern und Manirenlosen. Aber eben, siehe Titel.

    einklappen einklappen
  • Glaibasler am 26.12.2016 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glaibasel

    Irgendwie zeichnend für die Unfähigkeit der Basler Politik. Es gibt doch bereits eine grosse Restaurant/Imbissdichte und genügend Bars und solange die ganzen Cocadealer dort rumhängen ist und bleibts nur ein Traum, da von Boulevarde zu sprechen ist schon fast beleidigend..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gastronom am 22.01.2017 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Immer nur Gastro

    3 neue Gastrobetriebe (davon 2 Restaurants) in 2 Gehminuten haben bzw. eröffnen innerhalb von 3 Monaten. Wieviel Gastro braucht es noch?

  • Pho Kew am 30.12.2016 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wunschdenken

    Noch eine Markthalle? Stücki gibt es schon längst.

  • S.B.B. am 28.12.2016 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fraglich

    Bin skeptisch, dass sich der Erfolg von Markthalle anderswo wiederholen lässt. Bei Sbb sind viele internationale Unternehmen angesiedelt, Pharma, Logistik, Finanzwesen etc. Mangels Kantine geht man halt u.a. in Markthalle mittagessen. Das Geld hat man, auch dank der Beiträge der Arbeitgeber. Völlig andere Klientel wie in Klein-BS!

  • G. Freiburger am 28.12.2016 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Basel nein Danke

    In der bestehenden Markthalle ist folgendes anzutreffen: - einige qualitativ hochstehende Läden (Käserei, Bioladen etc.) - mehrheitliche Laubsägeli-Buden mit schmuddeligem Kochgeschirr. Die meisten können Dir keine Quittung geben, weil die Kasse fehlt. Mich nimmt es so neben bei wunder, wie die die Buchhaltung, MWSt, Steuern berechnen. An der Clarastrasse... Das wird nix. An jeder Ecke Döner, Pide, Pizza to go. Kanns nicht mehr sehen, und schon dar nicht mehr riechen.

  • Franz am 26.12.2016 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gutes Beispiel!

    An der Clarastrasse befindet sich auch die Polizeikaserne. Nicht einmal 100 Meter weiter wird gedealt, gekokst, prostituiert... was das Zeugs hält! Jetzt die Frage: Wer von euch würde gerne dort einkaufen, spazieren, wohnen, ja sogar nur vorbei laufen, wenn er/sie nicht müsste?! Eben! Kein Wunder stirbt die Clarastrasse, Kleinbasel und ganz Basel langsam aber sicher aus!

    • Pro- Clara am 27.12.2016 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Franz

      Ich wohne gerne im Klaibasel und gehe auch immer UND gerne in der Clarastrasse einkaufen!

    • Peter Meier am 30.12.2016 07:19 Report Diesen Beitrag melden

      Einkaufen Wo ?

      Wo kauft man und er Clarastorasse denn ein ausser bei Migros oder Manor und vielleicht LIDL/Denner. Sonst hat es wirklich grad gar nichts zu bieten. Das vielbesagte Boulevard war ein Schuss in den Ofen. Wenn sich da Mal die Manor oder Migros zurückzieht stirbt das letzte Quentchen Leben da aus.

    • Spidey am 30.12.2016 10:50 Report Diesen Beitrag melden

      Jetzt macht mal halblang...

      Mensch seid doch nicht immer so pessimistisch. Immer wird genörgelt und jetzt kommt mal was Gutes in die Strasse und schon wird wieder weiter genörgelt. Jetzt wartet erst Mal ab, ich nehme an die werden schon wissen was sie da tun. Zudem muss einer Mal den Anfang machen, wenns klappt dann werden sicher weitere nachzügeln. Wäre doch toll wenn die Clarastrasse ein Mix aus Kulinarik und Popup-Stores wird. Das hätten wir so in dieser Art nämlich noch nicht.

    einklappen einklappen