«Absolut fassungslos»

28. Februar 2020 16:47; Akt: 28.02.2020 17:00 Print

Das sagen die Basler zur Absage der Fasnacht

Den Baslern blutet nach dem dramatischen Entscheid das Herz. Kritik am Behördenentscheid wird aber nur zurückhaltend geäussert.

Das sagen Passanten in Basel zum Fasnachtsverbot. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist ein historisch-dramatischer Entscheid», sagt Edi Etter, Obmann des Basler Schnitzelbank-Comités, der grössten Organisation für Schnitzelbänke. Nachdem die Basler Fasnacht infolge der Ausbreitung des Corona-Erregers abgesagt werden musste, blutet den Fasnächtlern das Herz. Weit über 10'000 wären kommende Woche als Pfeifer, Tambouren, Waggis oder Schnitzelbänkler «uf dr Gass» gewesen.

Daraus wird jetzt nichts. «Wir werden sämtliche geplante Veranstaltungen gemäss den Weisungen der Behörden nicht durchführen – schweren Herzens», sagt Etter. Für alle Bänggler sei das tragisch. Die Verse sind gedichtet, die Helgen gemalt. Vorgesungen werden sie nun, wenn überhaupt, nur im privaten Rahmen.

Einbussen für Gastrobetriebe

Das trifft nicht zuletzt auch viele Basler Beizen, die mit den populären Schnitzelbankabenden ein lukratives Geschäft machen. Überhaupt mit der Fasnacht und den Aktiven und Passiven, die gern einkehren. «Für die etwa 300 Betriebe in der Basler Innerstadt ist das verheerend», sagt Maurus Ebneter, Präsident des Basler Wirteverbands. Viele erwirtschafteten während den drei Fasnachtstagen so viel wie sonst in zwei Wochen. «Der Schaden für die Gastronomie beläuft sich sicher auf einen zweistelligen Millionenbetrag», schätzt Ebneter.

Schnitzelbänkler Etter kann die Entscheidung der Regierung, sämtliche Fasnachtsveranstaltungen zu untersagen, aber auch nachvollziehen. Befände er sich in der Situation der Regierung, hätte er wohl auch so entschieden, sagt er. Was die Bevölkerung vom Entscheid hält, sehen Sie im Video.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nifu am 28.02.2020 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Realität

    Alles nachvollziehbar. Für mich ist Fasnacht unnötig und für andere ein Teil des Lebens. Ich habe auch nichts dagegen, aber die Gesundheit und der Schutz der Bevölkerung geht vor. Gester haben alle gejammert, dass nichts passiert und heute heulen alle rum. Was wollt ihr dann?

    einklappen einklappen
  • Enzian60 am 28.02.2020 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ab 1000 Personen gefährlich

    und wie sieht es denn aus bei 100 Personen zusammen im Zug, Tram, Bahnhof, Kino, Theater? Macht dort das Virus halt?

    einklappen einklappen
  • Derrohrleger am 28.02.2020 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun

    Was soll's , es gibt schlimmeres.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • WilhelmTell41150 am 03.03.2020 03:33 Report Diesen Beitrag melden

    die armen Gastrobetriebe

    Ja mit den armen Gastronomiebetrieben hat man wirklich grosses Bedauern: Dieses Jahr kann man die Bevölkerung nicht mehr mit einer Mehlsuppe für CHF 12.-- abzocken, ach ist das doch schade! Und dazu verdienen die Wirte ja sowieso nichts mehr am Essen!

  • MotzMotz am 02.03.2020 22:38 Report Diesen Beitrag melden

    Zurück zum Alltag

    Erste Schlagzeile nach der Fasnachtswoche: "So gut war der Fasnachtsverzicht für's Klima" ^^

  • Janey am 02.03.2020 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoher Lebensstandard

    Ein perfektes Beispiel dafür, wie verwöhnt die Schweiz doch ist...

  • max i am 02.03.2020 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    und's EDA hat immer noch keine Warnung

    für Reisen nach Italien....aber hier alles absagen während andere weiter Viren importieren....bullshit

  • D.Teu am 01.03.2020 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungehorsame Gefährder

    Was der Bund in Krisensituationen vorschreibt, habt Ihr zu tun. Ihr gefährdet mit Eurem Verhalten die Sicherheit der Bevölkerung. Selbst wenn es in Zukunft rauskommt, es sei nicht notwendig gewesen. Gut zu wissen, dass es auch das nächste mal wieder "ungehorsame Gefährder" geben wird, schade ist darauf lein Verlass!

    • Eidgenossin am 02.03.2020 06:41 Report Diesen Beitrag melden

      Es sind Straftäter!

      Wer die Weisungen der Regierung nicht befolgt ist ein Straftäter und somit Kriminell und wenn er andere ansteckt ist er ein Täter und eine Gefahr für die Öffentlichkeit! Die Weisungen des Bundesrates gilt es zu befolgen!

    einklappen einklappen