Köpfler verboten

11. Mai 2012 11:55; Akt: 11.05.2012 14:40 Print

Der schiefe Sprungturm von Basel

Basel mag den Fussballmeister stellen, im Turmspringen müssen sich Talente jedoch anderswo umsehen. Der Zehn-Meter-Turm in der Badi St.Jakob wackelt derart, dass er die ganze Saison gesperrt wird.

storybild

Der Sprungturm im Gartenbad St.Jakob steht zwar auf wackligen Füssen, er werde aber nicht umkippen, heisst es aus Basel. (Bild: bs.ch/bilder, Juri Weiss)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anhänger des freien Falls in erfrischendes Nass kommen diesen Sommer im Gartenbad St.Jakob in Basel nicht auf ihre Rechnung: Der Zehn-Meter-Sprungturm bleibt diese Saison aus Sicherheitsgründen gesperrt, wie das Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt am Freitag mitteilte.

Grund für diese Massnahme sind Veränderungen am Sprungturm, die bei den periodischen Sicherheitskontrollen festgestellt wurden. Durch Frosteinwirkung hat sich der Untergrund des Fundaments dermassen gelockert, dass der Turm nun mehr schwingt.

Ganzen Sommer lang gesperrt

Der Turm stehe auf wackligen Füssen, werde aber nicht umkippen, sagte ein Sprecher des Baudepartements auf Anfrage. Unklar sei aber, ob das zehn Meter hohe Bauwerk so fest steht, dass es ohne Einschränkungen benützt werden kann.

Bevor der Sprungturm wieder freigegeben werden kann, braucht es weitere Untersuchungen und umfangreiche Instandsetzungsarbeiten. Weil sich diese nicht mit dem Badebetrieb vereinbaren lassen, wurde eine Sperrung während der ganzen Badesaison beschlossen.

(sda)