Basel

17. Mai 2019 04:51; Akt: 17.05.2019 04:51 Print

Dieser Arzt erkennt einen Herzinfarkt in Rekordzeit

Jedes Jahr erleiden tausende Menschen in der Schweiz einen Herzinfarkt. Die Diagnose dieser lebensbedrohlichen Durchblutungstörung dauerte mehrere Stunden – bis jetzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut dem Bundesamt für Statistik erlitten im Jahr 2016 in der Schweiz 14'792 Personen einen Herzinfarkt. Betroffen waren 9757 Männer und 5035 Frauen. Raphael Twerenbold, Kardiologe an der Universität Basel, hat einen Test entwickelt, mit dem das Leiden in nur einer statt in sechs Stunden festgestellt werden kann.

Umfrage
Waren Sie schon einmal mit einem Herzinfarkt konfrontiert?

Weil bei einem Herzinfarkt das lebenswichtige Organ nicht mehr richtig durchblutet wird und abzusterben beginnt, zählt bei der Diagnose und der Behandlung jede Sekunde. Twerenbolds Methode ermöglicht es, bereits kleinste Mengen einer Substanz im Blut der Patienten zu entdecken, die beim Absterben von Teilen des Herzmuskels in den Kreislauf gelangen.

Dafür wurde der Basler Arzt am Donnerstag, 16. Mai in Zürich mit dem Forschungspreis der Schweizerischen Herzstiftung ausgezeichnet. «Die Schnelltests sind für uns eine grosse Unterstützung. Wir können dank ihnen viel früher als bisher einen Herzinfarkt ausschliessen oder nachweisen», sagt er.

Weniger Ungewissheit

Eine Stunde klingt bei einem so akuten medizinischen Problem lange, ist aber beträchtlich schneller, als die bisherigen Methoden. Denn allein die elektrischen Signale des Herzens und Schmerzbeschreibungen durch die Patienten sind oft nicht genug.

Das vom sterbenden Herzmuskelgewebe abgesonderte Protein (Troponin) musste bisher in bis zu sechsstündigen Tests ermittelt werden. Dies bedeutete für Patienten, Ärzte und Pflegende auf den Notfallstationen eine lange Zeit der Ungewissheit. Damit sollte nun Schluss sein.

Methode wurde angezweifelt

Kritiker bezweifelten zunächst, dass die neue Methode zuverlässig ist. In einer Studie mit 4368 Patienten konnte Twerenbold aber den Gegenbeweis antreten.

«Die gross angelegte Studie von Raphael Twerenbold hat Zweifel ausgeräumt und hilft uns, die Diagnose des Herzinfarkts weiter zu verbessern», sagt Thomas Lüscher, Vorsitzender der Kommission Forschung der Schweizerischen Herzstiftung.

(las/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan W. am 17.05.2019 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    da spricht wohl der Neid aus Ihnen.

    einklappen einklappen
  • Keine Ärztin am 17.05.2019 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Gratulation

    Auch wenn es anscheinend nicht viel bringt. (Habe Kommentare gelesen). Freuen sie sich trotzdem!

    einklappen einklappen
  • Dr. Med. am 17.05.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter Bericht

    Dieser Artikel ist Quatsch. Er suggeriert, dass man Herzinfarkte immer erst nach 6h diagnostiziert haben kann. Hat jemand einen richtigen Schaden am Herzen, sind die positiven Troponinresultate nach 15 Minuten vorhanden. Ist der Test negativ, wird nach 6h wiederholt. Aber von dem liest man hier rein gar nichts....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blueeyes761 am 17.05.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Gratuliere dem Super Arzt!!! Neid gibt's eben leider immer...

    • Leider am 18.05.2019 00:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blueeyes761

      Kein Erfolg ohne Neider.

    einklappen einklappen
  • Babett am 17.05.2019 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So müsste es sein

    Das sind genau die Ärzte die wir brauchen. Solche die sich noch Gedanken machen, und verbissen an etwas Schaffen für die Menschen. Nicht nur Gewinnbringend arbeiten und die Kunden ausnehmen. Danke dass es solche Ärzte doch noch gibt.

  • A. Schwab am 17.05.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Früher im EKG ersichtlich

    Früher sah man Infarkte im EKG - jedenfalls mein Chef anno domini, nota bene ein Kardiologe. Der sah auch, ob Vorderwand- oder Hinterwandinfarkt.

    • Dr.Tell am 17.05.2019 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @A. Schwab

      Nur bei STEMI, ein NSTEMI ist auch ein Infarkt und nicht im EKG ersichtlich.

    einklappen einklappen
  • Soso am 17.05.2019 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    ...und der Test wird dann sehr, sehr teuer sein...oder etwa wider erwarten sehr, sehr günstig? Lassen wir uns überraschen!

  • Dr. Med. am 17.05.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter Bericht

    Dieser Artikel ist Quatsch. Er suggeriert, dass man Herzinfarkte immer erst nach 6h diagnostiziert haben kann. Hat jemand einen richtigen Schaden am Herzen, sind die positiven Troponinresultate nach 15 Minuten vorhanden. Ist der Test negativ, wird nach 6h wiederholt. Aber von dem liest man hier rein gar nichts....

    • LaPf am 17.05.2019 10:19 Report Diesen Beitrag melden

      Gleicher Meinung

      Das dachte ich mir auch! Zudem gibt's noch andere Möglichkeiten!

    • dipl. Pflegefachfrau am 17.05.2019 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Med.

      Ist ja auch keine Fachzeitschrift. Eine genaue, detailierte Erläuterung würde whs den Rahmen sprengen!

    einklappen einklappen