Basel

19. Dezember 2018 12:13; Akt: 19.12.2018 12:13 Print

Dieser Mini-Lenker erhält eine Maxi-Rechnung

Ein Falschparkierer blockierte am Dienstagabend den Basler Tramverkehr. Der schlecht gewählte Pakplatz kommt den Franzosen nun teuer zu stehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) posteten am Dienstag um 22.03 Uhr einen Tweet über eine Störung im Bereich der Musik-Akademie. Grund war ein Mini mit französischem Kennzeichen, der am Leonhardsgraben die Route des 3-er-Trams blockierte und die Weiterfahrt verhinderte.

Umfrage
Parkieren Sie immer ganz korrekt?

Laut BVB-Sprecher Benjamin Schmid handelt es sich beim Leonhardsgraben um einen «Klassiker»: Falschparkierer sorgen an jener relativ engen Stelle, an der Autos seitlich zu den Gleisen parkiert werden, regelmässig für Tram-Blockaden. Weil der Mini-Fahrer vor Ort nicht ausfindig zu machen war, musste das Auto abgeschleppt werden, bestätigt Martin Schütz, Sprecher des Basler Justiz- und Sicherheitsdepartements.


458 Franken Abschlepp-Gebühren

Der Lenker mit französischem Wohnsitz muss für den illegalen Parkplatz tief in die Tasche greifen: Allein die Kosten fürs Abschleppen belaufen sich auf 458 Franken. Ein Audi-Fahrer, der im November in der St. Johanns-Vorstadt parkierte und ein Tram an der Weiterfahrt hinderte, bezahlte am Ende eine saftige Rechnung von über 2000 Franken. Denn die Baselland Transport AG berechnet für die ersten zehn Blockierungs-Minuten pauschal 150 Franken. Jede weitere Minute kostet dann satte 15 Franken.

Bei der BVB werde von Fall zu Fall entschieden, ob die Verursacher von Störungen finanziell für die entstandenen Umtriebskosten verantwortlich gemacht werden können, so Schmid. Die Blockierung am Dienstagabend dauerte rund eine Stunde.

Der Mini wurde mittlerweile vom Halter wieder ausgelöst. «Dem Lenker droht eine Verzeigung. Er musste deshalb neben den Abschleppkosten eine Kaution von 500 Franken hinterlegen», so Schütz.

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MeU am 19.12.2018 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tolle Fotos

    eigentlich sieht man ja nichts auf den geposteten Fotos...

    einklappen einklappen
  • Helge Schneider am 19.12.2018 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Abbild der heutigen Gesellschaft!

    Ich, ich und nochmals ich! Sehe ich täglich bei den öffentlichen Parkplätzen. Da wir parkiert, ohne Rücksicht auf andere.

    einklappen einklappen
  • Maschero am 19.12.2018 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Entschädigung

    Eigebtlich sollten auch die Trampassagiere, die wegen solchen Falschparkierern eine Verspätung erleiden, auf deren Kosten angemessen entschädigt werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Waggis am 19.12.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Mon Dieu!

    "Les Alsaciens ne sont jamais loin." Mit ein Grund, weshalb Basel-Stadt fast allen öffentlichen Parkplätzen am liebsten den Garaus machen möchte, ist die Übernutzung des öffentlichen Raums durch Pendler auch aus dem grenznahen Ausland, das Elsass inklusive. In Mulhouse hätte das Tram den Mini einfach gerammt oder er wäre wie in dieser Jahreszeit bei unseren Nachbarn in der Banlieue üblich, abgefackelt worden. Nun, bei uns musste halt ein Abschleppunternehmen angefordert werden. Mal schauen, wie die Behörden die Beträge einfordern wollen.

  • Donald Trump am 19.12.2018 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Mir kommen die Tränen

    Könnte wetten, das Tram hätte wohl megaknapp vorbeifahren können. Aber nein, in der Schweiz ruft man gleich die Polizei an. CHF 2'000 Stutz für sowas sind ein Witz, gibts sonst nirgendwo. Und garantiert hingen unweit in der Gegend Dealer und Kleinkriminelle herum. Wo war hier die Polizei? Arme Schweiz.

  • Martial2 am 19.12.2018 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Vogel ist das?

    Wenn man nicht ein Mal einen Mini korrekt parkieren kann, sollte man eben Tram fahren. Ist viel billiger!!

  • moni70 am 19.12.2018 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falschparkierer

    Es gibt so viele Ich zuerst parkierer deren Ignoranz ins unermessliche geht. Ein Klassiker ist auch das Tiefgarageparkieren über zwei Plätze. Da gibts nur maximale Buse und Abschlepen.

  • Don Ohigho am 19.12.2018 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mathematik 101

    Die ersten 10 Blockierungs-Minuten kosten pauschal 150.- Jede weitere Minute kostet SATTE 15.- Eine Frechheit sowas!! Das ist ja im Vergleich zu den ersten 10 Minuten ein Aufschlag von... eeeehm... Moment mal..... >.>