«pop@basel»

18. September 2013 18:20; Akt: 18.09.2013 20:26 Print

E-Gitarre, Stones und «1 City 1 Song»

von Camille Haldner - Die Popmusikszene in Basel hat in den letzten 60 Jahren einen grossen Wandel durchgemacht. Die Sonderausstellung «pop@basel» bietet spannende Einblicke.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Basler Pop- und Rockszene hat eine lange Tradition. Beispielsweise fand das erste Schweizer Stadionkonzert, jenes der Rolling Stones, 1982 im Basler St.-Jakob-Stadion statt. Und auch der erste Schweizer Mundart-Rap entstand hier. Ein weiteres Beispiel sind die weltberühmten Rickenbacher E-Gitarren, die vom Basler Adolph Rickenbacher erfunden worden sind.

Lebendige Basler Szene

Noch heute zeige sich diese Musikszene sehr lebendig, sagt Tobit Schäfer vom Verein für Popförderung (RFV): «Der Begriff Pop ist mittlerweile ein Überbegriff für verschiedene Musikstile. Diese Szene lebt, wie man an Events wie dem BScene oder Im Fluss sieht.» Aktuelle Beispiele für Künstler seien unter anderem The Bianca Story, Anna Aaron, aber auch der Rap-Track 1 City 1 Song.

Mit der Sonderausstellung Pop@basel zeigt das Historische Museum Basel den Wandel dieser Szene in den letzten 50 Jahren auf. Kurator Martin Kirnbauer sagt: «Die Ausstellung zeigt den lokalen Blick auf ein internationales Phänomen.» Im Museum für Musik wird deshalb für Besucher nicht nur der technische Wandel von der Jukebox zum ipod, sondern auch die gesellschaftlichen Veränderungen vom Rebell zum Alt-Rocker sichtbar. Die Ausstellung eröffnet morgen und geht bis im Juni 2014.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.