Europa-Park

23. Januar 2018 05:45; Akt: 23.01.2018 09:41 Print

Schweizer reissen sich um Achterbahn-Stücke

von David Frische - Der Europa-Park verkauft Teile seiner Kult-Achterbahn Eurosat im Netz. Die Räder und Bremsen sind beliebt – gerade auch bei Schweizern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer kennt sie nicht, die silberne Kugel im Herzen des Europa-Parks? Wohl jedem, der schon im Vergnügungspark im deutschen Rust zu Besuch war, dürfte sie aufgefallen sein. In ihrem Innern rollte jahrzentelang eine Achterbahn zum Thema Weltall. Seit letzten November ist die Eurosat Geschichte. Im Wissen, dass viele Parkbesucher der legendären Bahn nachtrauern, verkauft der Europa-Park nun Teile davon im Internet.

Umfrage
Vermissen Sie die Eurosat-Achterbahn?

Und das mit Erfolg: Laut eigenen Angaben verkaufte der Park bislang über 300 Teile – und das trotz stolzen Preisen. Ein Seitenrad der Eurosat kostet 79 Euro, eines ihrer Laufräder gibts für 99 Euro und ein Bremsschwert muss den Fans satte 199 Euro wert sein. Ein Drittel der verkauften Stücke ging in die Schweiz, wie der Park auf Anfrage mitteilte.


Fans verabschieden sich: Seit 1989 beförderte der Coaster über 80 Millionen Menschen. Video: Tamedia/Europa-Park

Nicht mehr zu haben sind Sicherungsräder und Radkästen mit Rädern der Eurosat. «Diese Teile sind bereits ausverkauft», sagt Park-Sprecher Daniel Westermann gegenüber 20 Minuten.

«Pro Besuch zwei- bis fünfmal auf der Eurosat»

Yannick Brunner aus Zuchwil SO ist stolzer Käufer eines der Eurosat-Teile. Er habe sich ein Laufrad für 99 Euro ergattert. Dem 18-jährigen Lehrling ist es das Geld wert. Seit er sechs Jahre alt ist, begeistert er sich speziell für die Eurosat. «Auf ihr hatte ich meine erste Achterbahn-Fahrt.» Da packte Brunner das Eurosat-Fieber. Seit rund sieben Jahren besitzt er ein Jahresabonnement für den Europa-Park, ist dort Stammgast. Allein in den letzten drei Jahren besuchte er den Freizeitpark 50 Mal.

«Pro Besuch im Europa-Park fuhr ich zwei bis fünf Mal mit der Eurosat», so Brunner. Die Anzahl Fahrten auf der Achterbahn hat er aufgehört zu zählen. Es werden auch keine weiteren mehr hinzukommen. Ihre Türen sind nun geschlossen.

80 Millionen Passagiere in 28 Jahren

Seit 1989 hatte die Eurosat laut Angaben der Parkbetreiber über 80 Millionen Passagiere befördert. Das hat ihr mit den Jahren zugesetzt. Letzten November raste die Achterbahn ein letztes Mal durch die geodätische Kuppel. Brunner war auf der Abschiedsfahrt exklusiv dabei. «Roland Mack, der Parkbesitzer, hat mich eingeladen, ein letztes Mal mit der Eurosat zu fahren», erzählt Brunner begeistert. Der Grund: ein selbstgestaltetes T-Shirt, auf dem die Eurosat abgebildet ist. «Mack hat das T-Shirt so gefallen», so Brunner.

Er und Parkbesitzer Mack hätten nach der letzten Fahrt mit der Eurosat weinen müssen. «Das war eine emotionale Sache», erinnert sich der Fan.

Nach dem Weltall kommt Moulin Rouge

Die Achterbahn wird nun renoviert und umgestaltet. Ab kommendem Sommer wird sie dann Eurosat – Can Can Coaster heissen und mit einem neuen Thema aufwarten. Die gesamte Fassade wird im Stile der Moulin Rouge gestaltet sein. Die Parkbetreiber versprechen eine Achterbahnfahrt der besonderen Art durch das Paris des 19. Jahrhunderts zu Zeiten der Belle Epoque.

Auch ein Virtual-Reality-Erlebnis werde den Besuchern geboten. Man könne in separaten Zügen mit eigenem Bahnhof die Achterbahn auf eine eigene Art und Weise erleben, heisst es. Mehr verraten die Parkbetreiber noch nicht.

Freut sich Brunner nun auf den Nachfolger der Eurosat? «Ich bin nicht so begeistert», gesteht er. Der Achterbahn-Freak wird die neue Attraktion während einem seiner unzähligen Parkbesuche sicher ausprobieren. Eines weiss Brunner aber jetzt schon: «Die Eurosat wird nie mehr so sein, wie sie war.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der unbequeme Schreiber am 23.01.2018 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weg?

    Gar nicht gewusst. Sehr schade, ich mochte den Eurosat sehr. Diese "Weltall/Astronauten"- Stimmung...

  • Jan am 23.01.2018 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    war echt cool vorallem anHalloween und die Musik dazu und die Themenmusik war geil

  • Nadia am 23.01.2018 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    schade ich liebe die Eurosat ist die einzige Bahn auf der der ich richtig Glücksgefühle bekomme. Ich mochte die Dunkelheit und das Musik/Lichtshowkonzept. Kenne jede Kurve und konnte mich so richtig reinlegen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Coco404 am 23.01.2018 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin gespannt was kommt

    Schade. War echt eine tolle Achterbahn.

  • Kusi am 23.01.2018 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klar werde ich...

    die klassische Eurosat, so wie sie war, vermissen. Aber so wie ich den EP kenne, werden sie den Eurosat Can Can Coaster (gewöhnungsbedürftiger zusatz) geniall Thematisieren.

  • Ich am 23.01.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bereit für neues

    Der Eurosat wahr gut für frühere achterbahnen. Für mich zu wenig action. Die Bluefire ist eine achterbahn nach meinem geschmack, bitte mehr davon.

  • Simi am 23.01.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nostalgie

    Schade, dass man das Weltraumthema nicht beibehält. Die Dunkelheit, die Startsequenz zu Beginn, das " Schweben" durch Asteroidenfelder... ganz zu schweigen von den vielen Kindheitserinnerungen. Ich vermisse die Bahn schon jetzt.

  • ShaBijan am 23.01.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht VR isieren

    vermutlich gibt's das Can Can  Thema in Real und Weldraum als VR .:( ich hoffe es ist umgekehrt