Wohn-Test

23. Dezember 2014 16:16; Akt: 23.12.2014 16:16 Print

Ein Tag Ikea – schlafen, essen und duschen

von Valeria Happel - Zwei «Mash»-Reporter wohnten einen Tag lang in der Ikea in Pratteln – mit allem Drum und Dran. Und filmten mit einer versteckter Kamera die erstaunten Blicke der Kunden.

Die Kunden im Ikea in Pratteln reagierten mit viel Humor auf die Wohn-Aktion der Mash-Reporter.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Reporter Lena Wilczek und Luca La Rocca der Jugendsendung «Mash» von Telebasel haben sich gedacht: «Wieso eine Wohnung mieten, wenn in der Ikea schon alles eingerichtet ist? Wir machen es uns dort gemütlich», wie es auf ihrer Facebookseite heisst. Vergangene Woche veröffentlichten sie ein Video, das zeigt, wie es den Reportern beim Selbstversuch «Einen Tag in der Ikea wohnen» erging.

Ziemlich verdutzt schauten die Kunden drein, als sie das Duo mitten in der Ikea in typischen Alltagssituationen beobachteten – schlafen, duschen und essen gehören schliesslich zum Wohnen dazu. Dennoch gibt das ein überaus kurioses Bild ab, wenn die beiden Reporter die durch das Einrichtungshaus strömende Menge ignorieren. Die Kunden wurden dabei mit einer versteckten Kamera gefilmt.

Ikea-Kunden sind verwundert

Zahlreiche Einkauffreudige drängen sich an den Möbel- und Einrichtungsstücken in der Ikea vorbei. Das kümmert die «Mash»-Reporter allerdings überhaupt nicht. Sie machen es sich zum Schlafen im ausgestellten Ikea-Bett gemütlich und bitten einen Kunden sogar, die Glühbirnen aus den Lampen zu schrauben, um besser einschlafen zu können. Der Kunde zeigt sich äusserst hilfsbereit und dreht die Glühbirne tatsächlich aus dem Gewinde.

Aber auch in anderen Situationen haben die Kunden offenbar Verständnis. So wird Lena Wilczek gerne der Bademantel gereicht, als sie unter der Dusche stehend nach diesem fragt. Auffallend: Überwiegend Männer zeigen sich dabei ausserordentlich zuvorkommend.

Beim Essen an einem Hochtisch in einer ausgestellten Ikea-Küche werden die Reporter verwunderlich beäugt. Viele Kunden bleiben stehen und drehen sich beim Weggehen noch einmal um – ganz so, als würden sie sich vergewissern wollen, das Gesehene auch wirklich gesehen zu haben.

Ikea hat sofort zugesagt

«Wir haben sofort zugesagt», sagt Ikea-Sprecherin Virginia Calisi. Die ausgefallene Aktion ist beim Einrichtungshaus überaus gut angekommen: «Es passt einfach zu Ikea. Es ist jung, witzig, sympathisch und eine Kundenansprache mit einem Augenzwinkern.»