Bienensterben in Liestal

17. März 2011 22:55; Akt: 17.03.2011 20:59 Print

Einige Imker werfen nun den Bettel hin

von Denise Dollinger - Noch bevor klar ist, wie viele Bienen den Winter überlebt haben, wird die Sauerbrut bei den Imkern schon wieder zum Thema. Manch einer mag nicht mehr und will aufhören.

storybild

Christian Hochstrasser, Bieneninspektor des Bezirks Waldenburg, zeigt seine Magazinkästen. (dd)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir dürfen uns keine Illusionen machen – letztes Jahr war schlimm und 2011 wird wohl nicht viel besser», sagt der Waldenburger Bieneninspektor Christian Hochstrasser. Wegen der um sich greifenden Sauerbrut mussten 2010 einige Gemeinden des Bezirks Waldenburg zum Sperrgebiet erklärt und Dutzende Völker ­vergast werden. Obwohl die Bienen erst jetzt langsam aus ihrem Schlaf «erwachen», ist Hochstrasser bereits wieder auf Alarmstufe Rot vorbereitet. «Mit der ersten Brutbeobachtung zeigt sich der Verlauf der bakteriellen Erkrankung», so Hochstrasser. Und auch die Varroa-Milbe hält auf Trab. «Jeder Imker ist gefordert, die ­Behandlung gegen Varroa zuverlässig durchzuführen», sagt Marie-Louise Rentsch, Bieneninspektorin des Bezirks Arlesheim, der 2010 von der Sauerbrut verschont wurde.

Der Kanton Baselland zählt rund 400 aktive Bienenhalter mit 6500 Völkern. In Basel-Stadt und Baselland sind laut Marcel Strub, Präsident des Bienenzüchterverbands beider Basel, letztes Jahr rund 35 Prozent der Bienenvölker eingegangen. «Für einige Imker ist das dann der Moment, ganz aufzuhören und den Bettel hinzuschmeissen», so Hochstrasser.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noro elle am 21.03.2011 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Bienen sind wichtig!

    Oh wie schade. Dabei sind Bienen so wichtig für die Natur. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Es sollte mehr wilde Wiesen geben etc. Wann begreift der Mensch endlich, dass er die Natur zum Leben braucht und daher auf die aufpassen muss? Weiss man denn woher diese Krankheiten stammen, sprich was sie auslöst?

  • Rohrer Martin am 19.03.2011 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Monokultur

    Unsere Landwirdschaft wo die Monokultur vördert und der Bauwahn wo Gärten hervorbringt die alle etwa die gleichen Pflanzen drin haben und viele Unnütze für Bienen könnte dieses sterben auch Fördern. Wir müssen wieder mehr eigene Natur zulassen auch sogenantes verwieldern!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Noro elle am 21.03.2011 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Bienen sind wichtig!

    Oh wie schade. Dabei sind Bienen so wichtig für die Natur. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Es sollte mehr wilde Wiesen geben etc. Wann begreift der Mensch endlich, dass er die Natur zum Leben braucht und daher auf die aufpassen muss? Weiss man denn woher diese Krankheiten stammen, sprich was sie auslöst?

  • Rohrer Martin am 19.03.2011 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Monokultur

    Unsere Landwirdschaft wo die Monokultur vördert und der Bauwahn wo Gärten hervorbringt die alle etwa die gleichen Pflanzen drin haben und viele Unnütze für Bienen könnte dieses sterben auch Fördern. Wir müssen wieder mehr eigene Natur zulassen auch sogenantes verwieldern!