Basel

06. August 2017 12:39; Akt: 06.08.2017 21:25 Print

Eltern klauen Nuggi und Babykleider aus Spital

Frischgebackene Eltern stehlen wie die Elstern: Nuggi, Bodys und Hygieneartikel werden nach der Geburt des Sprösslings einfach eingesteckt. Den Spitälern sind die Hände gebunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Geburtskliniken der Region Basel verzeichnen ein Abhandenkommen von Säuglings-Zubehör. Hinter den Diebstählen stecken Neu-Eltern, die bei der zur Verfügung gestellten Ware gerne mal ordentlich zugreifen. «Von den Stramplern kommen jede Woche einer oder zwei weg», sagt Unispital-Sprecher Martin Jordan gegenüber der «Schweiz am Wochenende». Ohrfieberthermometer, die pro Stück 170 Franken kosten, verschwanden in den letzten zwei Jahren ebenfalls zehn.

Umfrage
Haben Sie in einem Spital schon mal was geklaut?
4 %
1 %
0 %
1 %
6 %
88 %
Insgesamt 3055 Teilnehmer

Doch auch vor deutlich günstigeren Dinge wie Windeln und Feuchttüchern, die auf der Mutter-Kind-Station bereit liegen, wird nicht Halt gemacht: Die Hygieneartikel wandern kurzerhand in die eigene Tasche. «Aber das ist für uns Verbrauchsmaterial», kommentiert Jordan.

Wie hoch die Deliksumme sei, könne nicht wirklich beziffert werden. Gegen die Langfinger könne nur schwer etwas unternommen werden. «Das Personal wird sensibilisiert», so Jordan.

Gestohlenen Body auf Ebay verkauft

Das Kantonspital in Liestal kennt die Problematik. «Unsere Ganzkörperanzüge für Neugeborene werden immer wieder gestohlen», bestätigt Sprecherin Brigitte Emmenegger. Die Klauerei habe auch schon zu absurden Begegnungen geführt. «Wir stiessen im Internet auf eine Versteigerung: Jemand hatte einen Body mit dem Aufdruck des Kantonsspitals auf Ebay gestellt», erzählt sie. Aufklärung soll nun helfen, den unverschämten Diebstählen ein Ende zu setzen. «Als Gegenmassnahme bringen wir jetzt Schilder in fünf Sprachen an, die auf unser Eigentum hinweisen», sagt Emmenegger.

Um Diebstählen vorzubeugen, müssen Eltern im Bethesda-Spital die Kleider für ihre Buschis grösstenteils selber mitbringen. Auch Nuggi gibt es lediglich in der Einweg-Version. Pflegeartikel und Windeln werden vom Spital rationiert. «Diese Sachen werden nur in geringer Stückzahl aufgelegt. Es kommt immer wieder vor, dass dies auch mitgenommen wird», so Sprecherin Mirja Huber-Kopp.


(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tina am 06.08.2017 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dreist

    unglaublich. ich habe zwar selber kinder aber einige eltern machen mir langsam echt sorgen. wie dreist und egoistisch kann man sein? wie soll das mit den kindern enden?! ich bin wirklich dafür dass nicht mehr alle kinder haben sollte.

    einklappen einklappen
  • Elenor am 06.08.2017 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Da haben die kleinen Erdenbürger ja tolle Vorbilder und Voraussetzungen....

  • soltan am 06.08.2017 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altes Problem

    Das ist nichts neues! Schon vor 15 Jahren, als ich auf dem Wochenbett arbeitete, wurde alles eingepackt. Sogar ein Stillkissen in einer Reisetasche habe ich gefunden. Bei der Kleiderbörse gabs schob damals Bodies vom KSW. Einfach traurig!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • seppli am 07.08.2017 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturm im Wasserglas..

    Viele die hier kommentieren haben offensichtlich selber keine Kinder (oder keine Ahnung) oder der sind so auf die Nationalitätenfrage fixiert, dass sie nicht mehr klar denken können. Diebstahl von Kleidung oder Ausrüstung ist sicher nicht ok, aber geöffnetes Verbrauchsmaterial wie Feuchttücher, Windeln, Salben für Po oder ähnliches können problemlos mitgenommen werden, da sie sonst aus hygienischen Gründen im Abfall landen. Wir wussten das damals nicht und mussten z.B. die Salbe wieder neu kaufen obwohl wir sie im Spital nur einmal verwendet haben und sie dort wohl entsorgt wurde. Auch die kleine Mütze kann man problemlos mitnehmen, da sie sehr billig hergestellt wird und deshalb sowieso nicht mehr verwendet wird.

  • ND am 07.08.2017 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oder aus Versehen.

    Wir hatten damals versehentlich 2 "Sabbertücher" eingepackt. Nach einer Woche brachten wir diese zusammen mit einer Schachtel Pralinen zurück; auch um uns für die gute Betreuung zu bedanken.

  • gggana am 07.08.2017 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die nehmen alles was geht mit!

    Ich arbeitete im Spital, auf einer normalen Abteilung. Beim Austrittstag eines Patienten, lief dieser mit dem Fernseher raus! Dies wurde natürlich bemerkt.. gehts noch?!? Ansonsten von Kosmetikprodukteb bis Fieberthermometer alles wird geklaut leider..

  • Susi am 07.08.2017 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klauende Eltern

    Solange nur das geklaut wird und nicht Babys.

  • Tizi am 07.08.2017 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos

    Wer sich das nicht leisten kann, soll keine Kinder in die Welt setzen. Es sind dann auch die rotzfrechen Kids, Eltern keinen Anstand und respektlos!!! Frechhheit ist das. Habe selber vier Kinder und hätte nie im traum daran gedacht etwas mit zu nehmen.