Polizeimeldungen Region Basel

21. November 2018 16:09; Akt: 21.11.2018 16:09 Print

Enkeltrickbetrüger ergaunern 63'000 Franken

In Basel wurde ein Rentnerpaar Opfer von Enkeltrickbetrügern. Als sie Verdacht schöpften und die Polizei riefen, war das Geld bereits weg.

Bildstrecke im Grossformat »
In einem Mehrfamilienhaus in der Rheingasse in Basel brach am Dienstag, 18. Dezember, am Nachmittag ein Feuer aus. Ein junge Frau musste aus dem Haus gerettet und ins Spital gebracht werden. Ein 26-Jähriger ist am Montag, 17. Dezember, auf der A98 in Lörrach (D) in eine Baustellenabsicherung gefahren und kollidierte mit einem weiteren Auto. Nach dem Unfall auf der A5 am Montagmorgen, staut sich der Verkehr auf der Autobahn. Die A5 in Richtung Basel ist aufgrund eines Verkehrsunfalls komplett gesperrt. Trotz Vollbremsung kam es zur Kollision. Am Samstagabend, 15. Dezember, fuhr eine 53-jährige Autolenkerin auf der Seltisbergstrasse ein Pferdefuhrwerk an, als dieses die Strasse querte. Der Kutscher wurde vom Fuhrwerk geschleudert und erlitt Verletzungen. Das Pferd brannte nach dem Unfall durch. Es konnte später eingefangen werden und wurde von einem Tierarzt kontrolliert, der keine lebensgefährlichen Verletzungen feststellen konnte. Ein Polizist päppelte das Ross nach dem Schrecken wieder auf. Basel-Stadt, 14. Dezember 2018: Ein betrunkener Autofahrer hat auf seiner Irrfahrt durch mehrere Quartiere einen Verkehrsunfall verursacht und einen Reifen verloren. Am Mittwochabend wurde ein 14-jähriger Junge in Niederdorf auf dem Fussgängerstreifen angefahren. Er wurde dabei verletzt. Ein 19-jähriger Autofahrer rammte am Mittwoch, 12. Dezember 2018, einen Betonpfeiler auf der A22 in Itingen BL. Er erlitt schwere Verletzungen. Laut der Polizei musste er von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Das Auto erlitt Totalschaden. In Möhlin AG wurde am Mittwochmorgen ein 43-jähriger Mann von einer 74-jährigen Autolenkerin auf dem Fussgängerstreifen angefahren. Er zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu und wurde in ein Spital gebracht. In Pratteln wurde am 11. Dezember ein Fussgänger auf dem Zebrastreifen von einem Auto angefahrenund dabei schwer verletzt. Eine 68-jährige Fussgängerin wurde am Dienstag, 11. Dezember 2018, auf einem Fussgängerstreifen in Therwil BL von einem Auto erfasst und verletzt. (Symbolbild) Am Dienstagmorgen verursachte ein 59-jähriger Fahrzeuglenker einen Selbstunfall auf der A2 in Richtung Basel. Der Mann verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug und kollidierte in der Folge mit einem Wildschutzzaun. Am Sonntagabend, 9. Dezember 2018, ereignete sich auf der kantonalen Autobahn A22 bei der Ausfahrt Pratteln ein Selbstunfall mit einem Personenwagen samt Anhänger. Verletzt wurde niemand. Die A22 musste gesperrt werden. Am Samstag, 8. Dezember, kam ein 44-Jähriger seinen Porsche bei einem Überholmanöver unweit von Steinen (D) von der Strasse ab und krachte gegen einen Baum. Er und sein Beifahrer, ein Kind, wurden beim Unfall schwer verletzt. Am frühen Sonntagmorgen verlor ein betrunkener Autofahrer in Riehen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kollidierte mit einem Findling auf dem Trottoir und landete in einem geschmückten Weihnachtsbaum. An der Kreuzung Burgfelderstrasse/Luzernerring kam es am 8. Dezember zu einem Unfall. Eine Autofahrerin fuhr einen blinden Fussgänger an und flüchtete daraufhin ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Am Donnerstagabend, 6. Dezember 2018, kam es in Allschwil BL zu einer Frontalkollision mit drei Verletzten. Ein 58-jähriger Autofahrer, der laut der Polizei ohne gültigen Führerausweis unterwegs war, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal in ein entgegenkommendes Auto. Neben dem mutmasslichen Unfallverursacher wurden auch die 36-jährige Fahrerin des anderen Autos und ihr 9-jähriger Beifahrer verletzt. Am Donnerstag, 6. Dezember 2018, kam es in Basel zu einem Selbstunfall. Ein 35-jähriger Autofahrer verlor beim Abbiegen die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen einen Steinsockel. Der Mann wurde leicht verletzt. Am Mittwochabend hatte ein 8er Tram zwischen den Haltestellen Wiesenplatz und Ciba einen technischen Defekt. In der Zeitspanne vom Freitag, 30. November bis Dienstag, 4. Dezember, haben Unbekannte an der Passwangstrasse in Erschwil diversen Unrat in einer alten Holzscheune entsorgt. Beim Müll handelt es sich um drei alte Sofas, acht Pneus mit Felgen, zwei Kunststoffkanister, zwei Stühle, eine Ständerlampe, einen Teppich und diversen Müll. Ein roter Bus oder Lieferwagen sei aufgefallen, der in der Nähe der Scheune gesehen wurde. Ob er in einem Zusammenhang mit der illegalen Müllentsorgung steht, ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Verursacher machen können. Der Angestellte wurde aus dem Traktor geschleudert und zog sich Verletzungen zu. In einem Club an der Klybeckstrasse wurde am 1. Dezember kurz vor 8 Uhr ein Mann mit einer scharfen Waffe verletzt. Basel, 1. Dezember 2018: Ein Mann wurde in der Nacht auf Samstag in der Basler Steinenvorstadt von zwei Unbekannten angegriffen und stark verletzt. Die Täter schlugen mit Fäusten und mit einer Flasche auf den Mann ein. Er musste von der Sanität in die Notfallstation gebracht werden. Am Donnerstagnachmittag, 29. November, wurde im Grenzacherweg in Riehen ein Lebensmittelgeschäft überfallen. Der unbekannte Täter bedrohte die Verkäuferin mit einer Pistole und erbeutete mehrere hundert Franken Bargeld. Einbrecher wurden am Mittwochabend, 29. November, auf frischer Tat ertappt. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen, eine 41-jährigen Serben, verhaften. Seinem Komplizen gelang die Flucht. In einem betreuten Wohnen in Grenzach-Wyhlen fing die beheizbare Matraze einer Seniorin (94) am Samstag, 24. November, beinahe Feuer. Dank dem beherzten Eingreifen ihres Sohnes und eines Sozialarbeiters konnte die Matratze rechtzeitig aus dem Fenster entsorgt werden. Am Sonntagmorgen, 25. November, kurz nach Mitternacht kam es beim Theaterplatz zu einer Massenschlägerei mit rund 20 Involvierten. Passanten versuchten vergebens zu schlichten. Als die Polizei eintraf, flüchteten die Beteiligten in verschiedene Richtungen, ein 18-jähriger Eritreer wurde mit diversen Verletzungen ins Spital eingeliefert. In der Kleinbasler Webergasse wurden Sonntagmorgen, 25. November, kurz nach 3 Uhr, drei Männer von einem Unbekannten angegriffen und verletzt, nachdem sie ein Lokal verlassen hatten. Der Angreifer, ein 29-jähriger Schweizer, konnte verhaftet werden. Basel-Stadt, 24. November 2018: In der Nacht au Samstag kam es in der Dreirosenanlage zu einer Massenschlägerei mit 15 - 20 Beteiligten. Ein 18-Jähriger und ein 28-Jähriger wurden verletzt. In Basel wurde ein Rentnerpaar Opfer von zwei Enkeltrickbetrügern. Es gelang ihnen, Bargeld in der Höhe von 63'000 Franken zu ergaunern. Am 8. November 2018 wurde in Weil am Rhein (D) ein Mann verhaftet, der in der Region über 170 Velos gestohlen und zu einem grossen Teil in die Schweiz verkauft haben soll. (Symbolbild) In Basel hat die Polizei eine 17-jährige Österreicherin wegen Betrugs festgenommen. Am Samstagmorgen gelang es einer 80-Jährigen einen bewaffneten 40-jährigen Räuber in die Flucht zu schlagen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Enkeltrickbetrügern gelang es, einem betagten Ehepaar über 60'000 Franken abzuknöpfen, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Mittwoch, 21. November, bekannt gab. Das Paar erhielt einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als guter Freund der Familie ausgab. Am Telefon schilderte der Betrüger seine Lebenslage und gaukelte den Rentnern vor, dass er sich in einer prekären finanziellen Notlage befinde. In der Folge bat der Mann das Paar, ihm eine dringend notwendige Summe von 80'000 Franken auszuhändigen.

Die Rentner willigten ein, dem vermeintlichen Freund aus der Patsche zu helfen. Da das Paar jedoch lediglich 30'000 Franken zu Hause aufbewahrte, setzte der Betrüger sie immer stärker unter Druck. Schliesslich begab sich der 82-Jährige zur Post und bezog weitere 33'000 Franken.

Täter wollten immer mehr

Noch am selben Tag tauchte eine Frau beim Paar zu Hause auf, um im Auftrag des «Freundes» Bargeld in der Höhe von 63'000 Franken abzuholen. Später verlangte die Frau noch mehr Geld. Diese Forderung kam dem Paar schliesslich suspekt vor und sie entschlossen sich gemeinsam, die Polizei zu informieren.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht eine zirka 150 bis 155 cm grosse unbekannte Frau im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Sie hat eine schlanke Statur, trug eine Mütze und dunkle Kleider. Zudem sprach sie gebrochen Deutsch und Englisch.

Vorsicht ist geboten

Die Staatsanwaltschaft warnt vor unbekannten Personen, die aufgrund von angeblichen finanziellen Notlagen Geld fordern und die Opfer unter Zeitdruck setzen. Ausserdem ist Vorsicht geboten, wenn Personen sich als gute Freunde oder sogar Verwandte ausgeben. Zudem sollte man niemals Geld ins Ausland oder an einen unbekannten Ort bringen.

(mis )