Basel

29. März 2011 22:30; Akt: 29.03.2011 21:32 Print

Erfolglose Suche nach Casino-Räubern

Vor einem Jahr wurde im Grand Casino der wohl spektakulärste Raubüberfall in der Basler Kriminalgeschichte verübt. Zehn Maskierte stürmten mit vorgehaltenen Maschinenpistolen am frühen Sonntagmorgen des 28. März das Casino und erbeuteten mehrere Hunderttausend Franken.

storybild

Geschäftsführer Favrod vor dem zerstörten Casino-Eingang. (hys)

Fehler gesehen?

Und noch immer fehlt eine heisse Spur. Zwar läuft das Verfahren noch, doch in Basel sind keine Ermittler mehr auf den Fall angesetzt. «Auf kriminalistischer Ebene gibt es für uns nichts mehr zu tun», so Kriminalkommissär Markus Melzl. Die Spurenauswertung blieb ebenso erfolglos wie die Sichtung des Videomaterials. «Das waren Profis, wohl mit militärischer oder paramilitärischer Ausbildung», so Melzl. Die einzige Spur führt nach Frankreich, wo sich im letzten Jahr mehrere ähnliche Überfälle ereignet haben. «Entsprechend haben wir ein Rechtshilfegesuch gestellt», so Melzl. Laut Geschäftsführer Michael Favrod hatte der Überfall keine finanziellen Konsequenzen für das Casino. Und auch die Angestellten, die beim Überfall anwesend waren, würden alle weiterhin dort arbeiten.

(AJ/hys)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kevin Brennefr am 30.03.2011 02:11 Report Diesen Beitrag melden

    Warum gelang die Flucht?

    Der 24 Stunden beetzte Polizeiposten Kannenfeld ist mit dem Auto ca. 2-3 Minuten vom Casino entfernt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kevin Brennefr am 30.03.2011 02:11 Report Diesen Beitrag melden

    Warum gelang die Flucht?

    Der 24 Stunden beetzte Polizeiposten Kannenfeld ist mit dem Auto ca. 2-3 Minuten vom Casino entfernt.