Feuerteufel schlägt zu

20. März 2011 10:09; Akt: 20.03.2011 10:09 Print

Erneut brennt es in Riehen

Am Samstagabend sind zwei Gartenhäuser in Flammen aufgegangen und vollständig zerstört worden. Damit setzt sich die Serie der Brandstiftungen fort.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieses mal traf es zwei Gartenhäuser auf dem Areal des «Familiengartenvereins in den Weilmatten» unmittelbar an der Grenze zu Deutschland. Entdeckt hatten den Brand gegen 21.45 Uhr Anwohner im deutschen Weil am Rhein, die dann die örtliche Feuerwehr alarmierten. Diese begann den Brand auf Schweizer Boden zu bekämpfen und wurde bald von der Basler Feuerwehr unterstützt. Verletzt wurde niemand, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Sonntag meldete.

Über die Brandursache konnte die Basler Staatsanwaltschaft am Sonntag zwar noch keine Angaben machen; sie geht jedoch von Brandstiftung aus. Ermittlungen wurden eingeleitet. Umgehend eingeleitete Fahndungsmassnahmen brachten keinen Erfolg.

In Riehen hält seit 2004 eine Brandstiftungsserie die Feuerwehr auf Trab. Neben zahlreichen Gartenhäuschen sind auch schon grössere Gebäude in Brand gesteckt worden, wobei Millionenschäden entstanden. Zuletzt hat es im Januar und am vergangenen Wochenende in Einstellhallen gebrannt. Die Staatsanwaltschaft geht auch in diesen Fällen von Brandstiftung aus.

Im Oktober 2010 wurden eine 30-jährige Frau und ein 16-jähriger Bursche festgenommen, auf deren Konto je vier der inzwischen bald 80 Brände gehen. Bei zwei Drittel der Fälle vermutet die Behörden dieselbe Täterschaft.

(sda)