Pratteln BL

01. November 2014 17:11; Akt: 02.11.2014 15:21 Print

Esel steckte mehrere Stunden in Schacht fest

Ein Langohr ist in Pratteln BL in einen Schacht gefallen. Dank dem beherzten Eingreifen eines 20-Minuten-Leser-Reporters konnte das Tier aus seiner misslichen Lage befreit werden.

storybild

Ein Esel fiel in der Nacht auf Sonntag in einen Schacht und konnte sich nicht selber befreien. (Bild: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bruno Schneider war gerade mit seinem Hund am Samstagmorgen am Spazieren, als er Schreie eines Esels schon von Weitem hörte. Als er dann zum Zaun beim Robinson-Spielplatz in Pratteln trat, der Schock: «Ein Esel steckte bis zum Hals in einem Schacht. Nur noch der Kopf und die Vorderhufe schauten heraus.» Das Grautier habe sehr verängstigt gewirkt. Schneider griff umgehend zum Handy und alarmierte die Polizei.

«Esel hatte Glück im Unglück»

«Die Feuerwehr musste mit zwölf Einsatzkräften anrücken», sagt Meinrad Stöcklin, Mediensprecher der Kantonspolizei Basel-Landschaft. Ausserdem musste ein Tierarzt aufgeboten werden. Dieser untersuchte den Esel, nachdem das Tier aus dem rund ein Meter tiefen Schacht befreit worden war. «Der Esel hatte Glück im Unglück. Er zog sich lediglich einige Fleischwunden zu», so Stöcklin. Der Arzt konnte das Tier noch vor Ort behandeln.
Die Polizei geht davon aus, dass der Esel zwei bis vier Stunden in dem Loch feststeckte. Offenbar hatte der Esel Glück, dass es nicht noch länger dauerte: «Normalerweise nehme ich eine andere Route zu Spazieren, die nicht neben dem Gehege vorbeiführt», sagt Leser-Reporter Schneider.

Warum er in den Schacht fiel, ist bisher nicht bekannt. Leser-Reporter Schneider: «Ich hoffe, dass der Schacht nicht wegen eines Halloween-Streichs geöffnet wurde. Das wäre ganz schlimm.»

(cho)