Basel

28. Februar 2011 23:01; Akt: 28.02.2011 22:41 Print

FCB-Spieler sind schon Meister in Sachen Mode

von Anna Luethi - Vom Rasen auf den Catwalk: Der FC Basel wird von der Boutique Grieder neu ausgestattet – die Fussballer präsentierten den Look gleich selbst.

storybild

Nicolas Widmer (Geschäftsleitung), Goalie Yann Sommer, Trainer Thorsten Fink und Vize-Präsi Bernhard Heusler. (Foto: lua)

Fehler gesehen?

Goalie Yann Sommer stand gestern Abend für einmal ganz allein im Rampenlicht: Er führte als Model den neuen Anzug des FC Basel vor. Graue Hose, blaues Jackett mit roten Knopflöchern und rotgesäumtem Pochettli – komplett im FCB-Look. Der Anzug stammt aus dem Modehaus Grieder, das nach dem Herren-Globus nun für mindestens drei Jahre Ausstatter des FC Basel sein wird.

«Der FCB ist Kult und Religion in Basel – wir freuen uns riesig über die Zusammenarbeit», sagt Grieder-Geschäftsführerin Dominique Walliser. Die Partnerschaft sei beidseitig schon seit längerem ein Traum gewesen.

Trainer Thorsten Fink outete sich denn auch als Fashion Victim: «Ich war immer der modebewussteste Spieler bei den Bayern.» Heute sei es ihm wichtig, dass seine Spieler sich modisch «ordentlich» präsentieren: «Über den Dresscode entscheide ich», so Fink.

Die Spieler sind ganz zufrieden mit dem neuen Tenue jenseits des Platzes: «Mode ist mir wichtig, ich kleide mich gern ­individuell», sagte Model Sommer. Die bestangezogenen Mitspieler seien für ihn Marco Streller, Alex Frei und Xherdan Shaqiri. Dieser verrät: «Ich habe fast 100 Paar Schuhe.» Und er gibt gleich noch Modetipps: «Schal, Tasche und Schuhe sind wichtige Extras. Und man sollte die Uhr immer aufs Outfit abstimmen.»