14. April 2005 04:43; Akt: 14.04.2005 02:44 Print

Fall Sabo: Vermittelt die Landeskirche?

Nach dem einstimmigen Beschluss der Katholiken von Röschenz, ihrem Pfarradministrator Franz Sabo gegen den Befehl des Bischofs nicht zu kündigen, schaltet sich nun die Baselbieter Landeskirche ein.

Fehler gesehen?

Nach dem einstimmigen Beschluss der Katholiken von Röschenz, ihrem Pfarradministrator Franz Sabo gegen den Befehl des Bischofs nicht zu kündigen, schaltet sich nun die Baselbieter Landeskirche ein. Sie will zwischen den zerstrittenen Parteien vermitteln. «Unser oberstes Ziel ist eine gütliche Einigung», sagte gestern Landeskirchenratspräsident Peter Zwick.

Er hofft, dass Bischof Kurt Koch auf den Entscheid zurückkommt, dem Pfarradministrator die Missio Canonica zu entziehen und die Kirchgemeinde so zu zwingen, ihren beliebten Seelsorger zu entlassen. Dass sich eine Kirchgemeinde als Anstellungsbehörde weigert, einem Seelsorger trotz Entzug der Missio zu kündigen, ist in der Schweiz einzigartig. Beim Bistum Basel war gestern keine Stellungnahme zu erhalten.

(SDA)