12. April 2005 04:31; Akt: 11.04.2005 22:17 Print

Falscher Bombenalarm in Privatschule

Bei der Polizei ging gestern gegen 10 Uhr telefonisch ein Bombenalarm ein. Dieser richtete sich gegen das NSH-Bildungszentrum.

Fehler gesehen?

Daraufhin räumte die Polizei die Liegenschaft. Rund 400 Personen mussten das Schulgebäude verlassen. «Wir haben die mehrstöckige Liegenschaft mit Hunden abgesucht», sagte Polizeisprecher Klaus Mannhart. Sprengstoff wurde aber nicht gefunden.

Laut Mannhart hat der bisher unbekannte Anrufer von einer nahen Telefonzelle aus angerufen. «Wir haben seine Stimme auf Tonband», so Mannhart. Er geht davon aus, dass jemand aus dem Umfeld der Schule für die Bombendrohung verantwortlich ist. Dem Übeltäter drohen bis zu drei Jahre Zuchthaus.

Gemäss Stefano Fumasoli, NSH-Verwaltungsrat, konnte der Schulbetrieb am Nachmittag wieder aufgenommen werden.

(aj)