Trinkwasser-Krise

10. Juli 2019 18:04; Akt: 11.07.2019 11:04 Print

Findige Händler haben Freude an Fäkal-Bakterien

Verkäufer von Wasser-Aufbereitungsgeräten versuchen aus der Trinkwasser-Verunreinigung in Liestal Profit zu schlagen. Ein Experte rät von solchen Produkten ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch immer gilt in Liestal das Aufkoch-Gebot für Trinkwasser, das der Kanton vor vor einer Woche erliess, nachdem eine alarmierend hohe Konzentration an Fäkal-Bakterien festgestellt worden war. Eine neue Probe soll am Donnerstag zeigen, ob die Behandlung des Wassersystems mit Chlor die Verunreinigung beseitigt hat. Mindestens bis dahin ist die Bevölkerung von Liestal und den betroffenen umliegenden Gemeinden dazu angehalten, diese Vorsichtsmassnahme zu treffen.

Von der Situation profitieren nicht nur Mineralwasserproduzenten. Auch Verkäufer von Osmose-Umkehr-Filtern werben seit Tagen offensiv auf Facebook. So hat ein Baselbieter Webshop schon am Montag in einem Post für die «Grosse Wasser Aktion» geworben. Anwohner der betroffenen Gemeinden erhielten einen Rabatt von 100 Franken auf die für 595 Franken angepriesenen Filter.

Unter der Aufforderung, Freunde aus der Gemeinde zu markieren, erhofft er sich, Kunden an Land zu ziehen. Bislang geben sich die Baselbieter allerdings noch zurückhaltend: «Auf die Aktion hat sich noch niemand gemeldet, das kann aber manchmal auch ein bisschen dauern», so der Anbieter auf Anfrage.

Auch die Konkurrenz schläft nicht. Ein angeblich «glücklicher Besitzer» einer Osmose-Anlage postete in einer Liestaler-Facebookgruppe: «Ab sofort muss ich mir keine Sorgen mehr um die Qualität des Trinkwassers machen.» Der Autor des Posts ist zufälligerweise auch der Betreiber des verlinkten Shops.

«Schamloses Ausnutzen der Situation»

«Ich nenne das schamloses Ausnutzen der Situation, um den Leuten etwas zu verkaufen, was sie zu 100 Prozent nicht brauchen», kommentiert ein User den Werbepost. Den Anbietern gehe es nur darum, «Profit aus der Angst der Leute zu schlagen», schreibt er. Die Werbeposts stossen bei vielen auf Skepsis.

Eine kurze Internet-Recherche zeigt: Die beworbenen Osmose-Anlagen sind, ausgerüstet mit entsprechenden Filtern, tatsächlich in der Lage, Wasser von Kolibakterien und allerlei Verunreinigungen zu befreien. Die sogenannte Osmose-Umkehr wird bei der Aufbereitung von Trinkwasser häufig als Zwischenschritt eingesetzt. Das Verfahren kann auch zur Aufbereitung von Meer- zu Trinkwasser verwendet werden.

«Wir empfehlen keine Trinkwasser-Nachbehandlung»

Der Schweizerische Verein des Gas- und Wasserfaches (SVGW), dem 577 Wasserversorger angeschlossen sind, rät vom Kauf solcher Anlagen für den Heimgebrauch ab. «Wir empfehlen ausdrücklich keine Trinkwasser-Nachbehandlung», so SVGW-Pressesprecher Paul Sicher.

Die Sicherstellung von hygienisch einwandfreien Trinkwassers sei die Aufgabe der öffentlichen Wasserversorgung. «Die rund 2500 öffentlichen Wasserversorgungen der Schweiz erfüllen diese hohe Anforderung mit einer sehr hohen Zuverlässigkeit», bekräftigt er.

Auch sei in Bezug auf die Filter Vorsicht geboten: «Jede Trinkwasser-Nachbehandlung erfordert beim Endkunden eine professionelle Wartung und Überwachung. Ansonsten kann eine eingebaute Anlage das sonst Trinkwasser auch verschmutzen», erklärt Sicher. Weiter weist er darauf hin, dass die auf Facebook beworbenen Produkte nicht vom SVGW zertifiziert worden seien.

(jes)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Antonov am 10.07.2019 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja gut. .

    Wer sich jetzt extra wegen so einem selten Vorfall so eine Anlage kauft ist ja eh selber doof.

  • FragenderFrager am 10.07.2019 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mimimi

    Alle verwöhnt unglaublich... vielerorts auf der Welt MUSS das Leitungswasser (sofern vorhanden) immer abgekocht werden. Lernt doch mal wirklich zu schätzen wie gut es euch allen eigentlich geht.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli am 10.07.2019 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    eine lumpige Osmoseanlagen die man bekommt im Zoohandel für unter 100,- ist Schrott.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Experte am 10.07.2019 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich als Experte...

    ...rate von solchen Käufen ab.

  • Vorsichtiger am 10.07.2019 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage /

    Wäre es sinnvoll, den Filter zu tauschen wenn wieder alles ok ist?

  • David am 10.07.2019 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Katadyn

    Ich empfehle Katadyn - auch für Wanderungen, Trekking, etc. Top CH Produkt.

  • Vorausseher am 10.07.2019 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prophet

    Eine kleine osmoseanlage gehört in jeden haushalt für den kommenden zerfall und bürgerkrieg in europa!

  • Ruedi am 10.07.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bringts das?

    Osmose Umkehr Filter? Wird das nicht im Spital benötigt? Dialyse oder so?

    • Matthias Jost am 10.07.2019 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ruedi

      Es gibt viele Einsatzgebiete Google mal Umkehrosmose

    einklappen einklappen