Liestal BL

03. Januar 2011 22:59; Akt: 03.01.2011 22:35 Print

Früher Wahlkampfstart

von Jonas Hoskyn - Das Rennen um die fünf Baselbieter Regierungssitze ist offiziell eröffnet. Und schon gibts die ersten politischen Wahlkampftricks.

storybild

Kandidat Isaac Reber (Grüne): (Zu) früh dran mit seinen Plakaten. (Foto: hys)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Aussenseiter der Regierungsratswahlen vom 27. März war am schnellsten. An Neujahr hängte der Regierungskandidat der Grünen, Isaac Reber, entlang der Hauptstrassen im Baselbiet rund 500 Plakate mit seinem Konterfei auf. «Um als Herausforderer eine Chance zu haben, muss ich ganz klar mehr machen als die Bisherigen», so Reber, der vor vier Jahren respektable 21 000 Stimmen holte.

«Die Überraschung ist ihm gelungen», so Walter Jermann, der das Wahlkampfteam um die vier bürgerlichen Kandidaten leitet. Dieses startet heute offiziell in den Wahlkampf. Doch nicht nur die politischen Gegner waren von Rebers Plakataktion überrascht. Die meisten Gemeinden haben nämlich ein Reglement, wonach frühestens fünf oder sechs Wochen vor Wahlen oder Abstimmungen an Laternenpfählen Plakate aufgehängt werden dürfen. Entsprechend sagt der Reinacher Gemeindeverwalter Thomas Sauter: «Die Plakate muss er wieder abhängen, sonst machen wir es.» Doch Reber glaubt, ein Schlupfloch gefunden zu haben: Am 13. Februar stimmt das Baselbiet über die Erhöhung der Theater-Subventionen ab. «Also ist jetzt politische Werbung streng genommen nicht verboten», so Rebers Auslegung. «Und da sowieso überall Plakate hängen, setzen wir auf Toleranz der Gemeindebehörden.»