Basel

17. Februar 2011 21:36; Akt: 17.02.2011 21:38 Print

Fünf Jahre Haft für Vergewaltiger

Der 19-jährige Schweizer, der im vergangenen Sommer zusammen mit einem Kollegen eine junge Frau in einem Hinterhof vergewaltigte, muss für fünf Jahre ins Gefängnis.

Fehler gesehen?

Dazu muss er dem Opfer eine Genugtuung von 15 000 Franken zahlen. Die beiden hatten die Frau verfolgt und an der Schützenmattstrasse in einen Hinterhof gezerrt. Der Mittäter war zum Zeitpunkt noch minderjährig und muss sich deshalb vor dem Jugendgericht verant­worten.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claudia am 18.02.2011 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu wenig.

    Viel zu wenig für diese Straftat. Die Frau hat lebenslänglich. Und auch der Mittäter... der wird vorm Jugendgericht doch wieder mit Samthandschuhen angefasst.

  • Michael Meienhofer am 20.02.2011 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Richter hätten schärfer zugegriffen

    wenn diese Frau ihre Tochter gewesen wäre. Scheinbar wird das Strafmass wieder nicht voll ausgeschöpft. Die Vergewaltiger sollen wissen, dass eine Vergewaltigung das seelische Leben einer Frau zerstört. Darum: nur Männer können fahrlässig solche Strafen aussprechen !

  • Joel am 18.02.2011 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Mindestmass...

    Ein Anfang sind 5 Jahre, aber eine Genugtuung ? 15'000 für ein Leben sind nicht gerade viel...wünsche der jungen Frau nur das Beste. Wäre ich Richter, würde ich wie der Iran bei Drogendelikten vorgehen. Schönen Tag noch !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michael Meienhofer am 20.02.2011 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Richter hätten schärfer zugegriffen

    wenn diese Frau ihre Tochter gewesen wäre. Scheinbar wird das Strafmass wieder nicht voll ausgeschöpft. Die Vergewaltiger sollen wissen, dass eine Vergewaltigung das seelische Leben einer Frau zerstört. Darum: nur Männer können fahrlässig solche Strafen aussprechen !

  • Nachdenklich... am 19.02.2011 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gerechtigkeit?

    Das Opfer muss den Rest seines Lebens damit klarkommen und wird nie vergessen können. 5 Jahre sind definitiv zuwenig!! Und mit Geld lässt sich so eine Schuld nie aufwiegen. Öffentlich an den Pranger mit dem Pack, damit alle Bescheid wissen mit wem sie es zu tun haben!

  • Ruth F. am 19.02.2011 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Kuscheljustiz

    das ist eine Schande der sollte mindestens 15 Jahre sitzen müssen, und der Jugendliche ebenfalls, Kuscheljustiz. und es würde mich noch interessieren von wo so einer Fr.15'000.-- haben sollte, da kann die arme Frau noch dem Geld nachspringen und sich zu allem Elend noch ärgerns

  • Heinrich Zimemrmann am 18.02.2011 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerliches Strafmass

    Das Strafmass ist zu wenig.

  • Joel am 18.02.2011 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Mindestmass...

    Ein Anfang sind 5 Jahre, aber eine Genugtuung ? 15'000 für ein Leben sind nicht gerade viel...wünsche der jungen Frau nur das Beste. Wäre ich Richter, würde ich wie der Iran bei Drogendelikten vorgehen. Schönen Tag noch !