Diegten BL

04. Dezember 2018 18:04; Akt: 04.12.2018 18:04 Print

Für diesen Fels pilgert die ganze Welt ins Baselbiet

Eigentlich galt die Wand als ungeeignet zum Klettern. Doch Eiskletterer haben sie mit ihrer spezialisierten Ausrüstung für sich entdeckt. Seither ist der Fels eine Weltattraktion für Kletterer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eisklettern ist wahrscheinlich nicht das erste, was einem in Zusammenhang mit dem Kanton Baselland in den Sinn kommt. Doch genau diese Disziplin hat der Baselbieter 1600-Seelen-Gemeinde Diegten eine Weltattraktion beschert. Dabei handelt es sich ausgerechnet um eine Felswand, die eigentlich gar nicht gut zum Klettern geeignet ist.

Umfrage
Klettern Sie?

Zumindest nicht für normales Sportklettern. «Dafür ist der Fels zu feucht und strukturlos», sagt Jonas Allemann von der IG Klettern Basler Jura. Doch fürs Drytoolen, also Klettern mit Spitzhacke und Eisschuhen im Fels, eigne er sich sehr gut. Im Kalkgestein finde man mit dem Eiswerkzeug guten Halt. Und weil Eiskletterer auch im Sommer trainieren wollten, kämen sie unter anderem nach Diegten. «Es gibt nur zwei oder drei solche Felsen in ganz Europa. Für mich als Local ist es fantastisch, so eine Grotte 30 Minuten von zuhause entfernt zu haben», so Allemann.

Kletterer finden sich laut Allemann dort ein, um sich für Wettkämpfe oder alpine Berggänge vorzubereiten. «Die Routen gehören schliesslich zu den anspruchsvollsten der Welt», sagt er.

Anspruchsvolles Kletter-Mekka im Baselbieter Jura

Laut einem Bericht des «Tages-Anzeigers» reisen die Drytooler aus aller Welt an, um in der Diegter Grotte zu klettern. Neben vielen Schweizern seien auch Sportler aus Tschechien, Russland, Kanada und Südkorea unter den Klettertouristen.

«Wir staunen manchmal selber, aus welchen Ländern die Leute kommen, um hierher zu klettern», sagt der Diegter Bürgerratspräsident Willi Häfelfinger. Vor allem die Felspartie mit dem starken Überhang mache die Routen zu einer grossen Herausforderung.


So sieht Drytooling an der Diegter Kalksteinwand aus. (Video: Luca Osswald)

«Es ist sehr spannend», sagt auch Tobias Eggimann, Geschäftsführer von Baselland Tourismus. Die Grotte sei in der Szene bekannt und die Besten der Welt würden dort klettern. Das habe allerdings auch einen Haken: «Der Ort ist nicht für den Breitensport geeignet, da er zu anspruchsvoll ist. Nicht jeder kann einfach hingehen und losklettern.»

Empfindliche Umwelt

Während sich die Kletterer an der Wand austoben dürfen, sind dem Spass aber auch Grenzen gesetzt. «Die Kletterer müssen sich strikt an die vorgegebenen Routen halten», betont der Bürgerratspräsident. Und auch Eggimann sagt: «Wegen dem Umweltschutz ist das Gebiet stark reglementiert.» So dürfe zum Beispiel aus Rücksicht auf die Tiere im umgebenden Wald nicht nachts mit Scheinwerfern geklettert werden.

Und: «Alle, die dort Klettern, sollten keine Abfälle liegen lassen», bittet Kletterer Allemann.

(las)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert Frick am 04.12.2018 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    Super Sache

    Schön das es vermehrt junge Leute gibt welche in der Natur Ihre Freizeit verbringen und dabei Ihre Psychischen und Physischen Grenzen ausloten können ohne anderen zu schaden.

  • giorgio1954 am 04.12.2018 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ferne schweifen

    Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

  • Einhornjäger am 04.12.2018 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welt

    Die ganze Welt? Dann wird es ganz schön eng in Diegten wenn plötzlich 7,5 Milliarden Menschen auftauchen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • JU BL am 05.12.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Fluebible

    Der Baselbieter Jura war bereits in den 80ern ein Kletter-Mekka. Alte Hasen haben noch die Fluebibel im Bücherregal ;)

  • David am 05.12.2018 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    Geh-heim

    Geheimtipps sind nur solang geheim, wie sie geheim sind. In heutigen Zeiten wär ich vorsichtig damit, solange die Flugreisen so günstig sind.

  • Jfrom diegensouthside am 04.12.2018 22:34 Report Diesen Beitrag melden

    Home sweet Home

    Home sweet Home. Bin da aufgewachsen und war schon als kleiner Junge da stammgast. Klettern kann man da übrigens auch schin seit jahren....

  • Peter Pan am 04.12.2018 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke an alle

    War vor einigen Jahren noch echt geil dort zu klettern, heite ist's bald wie am Skilift in Zermatt während der Hochsaison

  • Dumby am 04.12.2018 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich ich ich war dort

    Wird die Natur eigentlich nur noch als Diener für Ego Kult Zeugs wahrgenommen?