Basel

16. Juli 2018 17:04; Akt: 16.07.2018 17:31 Print

«Pflanzen sind Dekoration und nicht zum Essen»

Die Stadtgärtnerei Basel pflanzt in öffentlichen Grünanlagen neben Blumen auch Gemüse an. Was eigentlich zur Dekoration gedacht ist, landet bei manchen Baslern auf dem Teller.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Letzte Nacht habe ich beobachtet, wie Randständige beim Claraplatz Teile vom Gemüse der Stadtbegrünung abschneiden», so Leserreporter Manfred Harrer gegenüber 20 Minuten. Bilder zeigen Schnittstellen an Krautstiel, der auf dem Claraplatz als Stadtbegrünung dient. «Jetzt frage ich mich, ob das Zeug gespritzt oder gedüngt ist. Sollte das der Fall sein, sollte man die Bevölkerung vor dem Verzehr warnen», gibt er zu bedenken.

Umfrage
Was halten Sie von Gemüse als Stadtbegrünung?

Bei der Stadtgärtnerei ist es bekannt, dass Teile der Stadtbegrünung immer wieder auf dem Speiseplan mancher Basler landen.

«Alle unsere Pflanzen sind biologisch aufgezogen»

«Zur Stadtbegrünung verwenden wir auch Gemüsesorten, die besonders dekorativ sind. Es gibt immer wieder Schlaumeier, die sich diese holen», bestätigt Emanuel Trueb, Leiter der Stadtgärtnerei Basel-Stadt. Punkto Pestizide und Düngemittel gibt er Entwarnung: «Alle unsere Pflanzen sind biologisch aufgezogen und nur organisch gedüngt. Wir folgen bei der Stadtgärtnerei den Kriterien des biologischen Landbaus.»

Kann das Gratis-Gemüse also ohne Bedenken geerntet und verzehrt werden? Auch wenn es sich im Prinzip um Bio-Gemüse handelt, rät Trueb vom Verzehr ab: «Zum einen, weil wir keine besonders bekömmlichen Sorten anpflanzen, sondern Sorten, die schön aussehen. Zum anderen wachsen sie wochenlang im Strassenraum und kommen dadurch in Kontakt mit Schmutz, Staub und Abgasen», sagt er. Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass Hunde oder Menschen auf das Gemüse urinieren.

Stadtbegrünung ist Dekoration, kein Gratis-Gemüse

Der Stadtgärtner ärgert sich über die Gemüsediebe. «Es ist ja schön, dass Leute das Gemüse erkennen. Dass sie es klauen ist allerdings nicht schön.» Die Pflanzen seien für die gesamte Bevölkerung als Dekoration gedacht, daher sei es schade, wenn Personen diese abschneiden würden.

(lb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna am 16.07.2018 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Lebensmittelverschwendung

    Wenn in der Schweiz jemand in einer solchen Notlage ist, dass er das Gemüse der Stadtbegrünung essen muss, dann soll er oder sie das bitte auch. Liebe Stadtgärtnerei - wenn es euch nicht passt, dann pflanzt bitte Blumen und kein Gemüse.

    einklappen einklappen
  • Rägi am 16.07.2018 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    En guete.....

    Gemüse ist zum Essen da! Blumen sind einfach schön zum anschauen. Wenn jemand aus Hunger sich am Gemüse vergreift, finde ich das voll in Ordnung. Pflanzt doch kohlraben und zucchetti sind beide sehr lecker zum roh essen....

  • R. Ealist am 16.07.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Gutmenschenwelt...

    Wow.... Statt sich zu fragen wieso es Randständige gibt und was man machen kann und muss um dies zu verhindern, macht man sich Gedanken ob die Ranständigen, welche es nach meinem Verständniss einer zivilisierten Gesellschaft nicht geben sollte, die mit Steuergeldern finanzierte Grünflächendekoration essen kann. Gehts nur mir so oder steht da was auf dem Kopf..?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chrissi64 am 17.07.2018 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Iggit

    Wie kann man auf die Idee kommen das zu essen da kommen Hunde vorbei und bestimmt hebt da auch mal einer das Bein e guede

  • Pretzi am 17.07.2018 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pflanzen zur Dekoration!

    Haben Sie bedacht, das da Hunde vorbei gehen? Guten Appetit.

  • Viel Falt am 17.07.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Urban Gardening vom feinsten...

    Da hat die Stadtgärtnerei Basel-Stadt wohl etwas falsch verstanden was Urban Gardening bedeutet! Finde ich gut, dass sich die Leute darum bedienen!

  • Baselbieter am 17.07.2018 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp an die Stadtgärtnerei

    Liebe Stadtgärtnerei, pflanzt doch bitte Cannabis und Tabak in den Parks an - ich bin mir zu hundert Prozent sicher, dass euch denn der Lob der Basler gehört :-)

  • Frau am 17.07.2018 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Blumen

    Liebe Gärtner Haltet euch besser an Blumen. Gemüse gehört doch nicht zur Dekoration. Gemüse ist schön anzusehen aber es ist zum Essen da.

    • S. R. am 17.07.2018 22:56 Report Diesen Beitrag melden

      Das Gemüse möchte ich auch nicht!

      In Zürich haben sie das Gemüse in den Städtischen Anlagen der Bevölkerung zum Ernten angeboten. Aber aus Hygienischen Gründen, Abgase Urin oder Kot, wurde von dem Gemüse nicht viel genommen. Wie wäre es mal mit Apfelbäumen an verschiedenen Standorten und darunter Kapuzinerblumen? Die Äpfel könnte man waschen oder schälen.

    einklappen einklappen