Basel

21. Mai 2012 21:38; Akt: 21.05.2012 21:44 Print

Gewaltsam Schutzgelder erpresst

von Andrea Heeb Perrig - Sieben Türken müssen sich vor Gericht wegen Schutzgeld-Erpressung und anderen Straftaten verantworten.

storybild

Zwei der sieben Angeklagten. (AHP)

Fehler gesehen?

Hauptangeklagter ist der 50-jährige Erdan S.* Ihm wird unter anderem gewerbsmässige Erpressung, qualifizierter Raub, schwere Körperverletzung und Nötigung vorgeworfen. Laut Anklage hat der Beschuldigte 2008 seinen Lebensunterhalt durch das Eintreiben von Schutzgeldern bei Landsleuten in der Deutschschweiz bestritten – mit massiven Drohungen und Gewalt. Erdan S. sitzt seit mehr als einem Jahr in Basel in Untersuchungshaft.

Die anderen sechs Mitangeklagten im Alter zwischen 30 und 52 müssen sich wegen ähnlicher Straftatbestände verantworten. Fünf von ihnen ­sollen 2008 die Kasse und den Tresor der Musical Bar vor den Augen der Wirtsleute leer geräumt haben. Zudem hätten die Männer Kredite an Landsleute mit horrenden Zinssätzen von über 25% vergeben und das Geld nachher mit Waffengewalt zurückgefordert.

Zudem muss das Gericht eine Schiesserei beurteilen, die sich im Februar 2010 am Bahnhof Oensingen SO zutrug. Erdan S. wollte, dass dem Mit­angeklagten Emre K.* 7000 Franken Schulden erlassen werden. Darauf feuerte der Gläubiger mehrere Schüsse auf Emre K. ab und traf ihn an
Bein und Bauch. Die Staats­anwaltschaft geht davon aus, dass auch Emre K. bewaffnet war. «Ehrenwort, ich hatte keine Waffe – sonst hätte ich doch zurückgeschossen», beteuerte dieser. Das Urteil folgt am 4. Juni.

*Namen geändert