Verkehrsregime

08. Januar 2016 14:27; Akt: 08.01.2016 14:27 Print

Gewerbeverband sammelt für Basler Autofahrer

Der Parkplatzabbau und die 2010 per Volksabstimmung beschlossene Reduktion des motorisierten Verkehrs sollen rückgängig gemacht werden, fordern zwei Volksinitiativen.

storybild

Der Gewerbeverband macht sich gleich mit zwei Volksinitiativen für den motorisierten Verkehr in Basel stark. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Basler Gewerbeverband lanciert zwei Initiativen, mit denen ein «verbessertes Miteinander von allen Verkehrsteilnehmern» angestrebt wird. Dazu sollen die 2010 vom Volk beschlossene Reduktion des motorisierten Verkehrs um 10 Prozent rückgängig gemacht und der Parkplatzabbau gestoppt werden.

Mit den Initiativen solle in Basel das gegenseitige Ausspielen der Verkehrsträger beendet werden, sagte am Freitag am Neujahrsempfang des Gewerbeverbandes Direktor Gabriel Barell. Die Frontenbildung zwischen motorisierten und anderen Strassen- und Parkraumnutzern solle beendet werden.

Die Gesetzesinitiative «Zämme fahre mir besser» hat eine Änderung des Umweltschutzes zum Ziel. Aus dem Gesetz gestrichen werden soll die Bestimmung, wonach der Kanton die Gesamtverkehrsleistung des privaten Motorfahrzeugverkehrs bis zum Jahr 2020 um mindestens 10 Prozent reduziert.

Diese Verringerung hatte das Volk im November 2010 beschlossen. Angenommen wurde damals ein Gegenvorschlag zu einer umformulierten Initiative der Umweltorganisation Umverkehr. Die Regierung hatte die Initiative und den Gegenvorschlag abgelehnt, weil sie in puncto Ausmass und Fristen nicht umsetzbar seien.

Anzahl der Parkplätze nicht mehr verringern

Die zweite Initiative des Gewerbeverbandes mit dem Titel «Parkieren für alle Verkehrsteilnehmer» verlangt ebenfalls eine Änderung des Umweltschutzgesetzes. Demnach sollen auf öffentlichem Grund eine «ausreichende Anzahl an Parkplätzen für den Veloverkehr und den motorisierten Individualverkehr eingerichtet werden».

Zudem verlangt die Initiative, dass bei der Aufhebung von Parkplätzen ein gleichwertiger Ersatz in der Nähe geschaffen wird. Der Gewerbeverband muss für die Initiativen je 3000 Unterschriften sammeln.

(lha/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Gisler am 08.01.2016 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewerbeverband

    Ich hoffe das es durch kommt sonst wird Basel noch zur Geisterstadt wo sie jetzt schon nicht weit davon entfernt ist

    einklappen einklappen
  • Dapi am 08.01.2016 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut

    Ich finde das gut gehe kaum noch nach Basel wegen dem Parkplatz Problem und bin sicher nicht der einzige dem es so geht

    einklappen einklappen
  • S. Hopper am 08.01.2016 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir tun die wegbrechenden Parkbussen leid

    Tja früher was er besser :-) Da fuhren wir in die Stadt, parkierten irgendwo zwischen Aeschenplatz und Kirschgarten. Schlenderten dann die Freie Strasse runter. Tranken unseren Café oder Bier, shoppten, Mittagessen im Restaurant... Heute fahren wir alle 14 Tage nach Freiburg, besuchen die Markthalle, Essen, shoppen, tanken und auf dem Heimweg wird noch für die Woche eingekauft. Das lassen wir uns nicht mehr nehmen... Das Trauerspiel einer eindösenden Stadt tue ich mir nicht mehr an.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Big D am 14.01.2016 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Find ich gut

  • AZ am 12.01.2016 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Basel und der EK Tourismus

    Interessante Berichte. Die Regierung ist links und wurde auch von den Bürger der Stadt Basel gewählt. Schade für die Läden die jetzt das Nachsehen davon haben. Bei den letzten Wahlen im Herbst 15 hätten es die Bürger in der Hand gehabt.

  • Realist am 09.01.2016 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beinschuss

    Das Abschaffen der Pp und reduzieren der Maximalparkzeit; das mit der Absicht Verkehr und Emissionen zu reduzieren...? Die Roten dind die Toten - zumindest Gehirntot

  • B. Ebbi am 09.01.2016 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausweichen wenn man uns nicht haben will.

    Diese Initiative brauchts nicht. Das Volk hat für eine autofreier Innerstadt gestimmt. Wir Autofahrer müssen jetzt etwas flexibler werden. Heute fuhr ich nach Freiburg, halbleeres Parking, richtig volle Stadt. Wir genossen die Currywurst auf dem Müsterplatz, Mittagesssen in der Markthalle, anschliessen tolle Hemden und Daunenjacke zum Ausverkaufspreis, Kosmetik in der Drogerie, und Food für Sonntag und die nächste Woche. Kostet alles 450.- in der Basel ohne Bverkehrsbusse um CHF 650.- Nun weshalb noch in die Stadt fahren, wenn man uns dort nicht haben will? Ziel erreicht!

    • Markus am 11.01.2016 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wann...

      Hat das Volk für eine autofreie Innenstadt abgestimmt??? Wann hat es für die Parkbewirtschaftung gestimmt? Bei den Abstimmungen an die ich mich erinnern kann wurde das knapp abgelehnt!?

    einklappen einklappen
  • David Krejci am 09.01.2016 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Initiative des Gewerbeverbands

    Es braucht diese 2 Initiativen nicht! Geht ja eh kein Mensch mehr in die Stadt, Einkaufstourismus heisst das Zauberwort! Von mir aus kann der Individualverkehr auf dem gesamten Stadtgebiet untersagt werden, dann gehts noch schneller voran mit dem Niedergang von Geschäften und Gastronomie.

    • Jakob am 11.01.2016 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ich geh da auch nicht mehr hin...

      ...würde aber schon gerne wieder dürfen. Ich bin sehr dafür das der Müll rückgängig gemacht wird, und dass die Korrekturen von den Gehältern der verantwortlichen Politiker bezahlt werden.

    einklappen einklappen