Zoo Basel

01. Oktober 2018 14:43; Akt: 01.10.2018 15:43 Print

An diesem Fisch ist alles kurios, vor allem der Name

Der skurrile Gehörnte Kuh-Kofferfisch ist zurück. Zum ersten Mal seit 1999 können Zolli-Besucher den Fisch im Vivarium bestaunen.

Der Gehörnte Kuh-Kofferfisch in seinem neuen Lebensraum, dem Aquarium 22 des Zoo Basel. (Video: Zoo Basel/20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit fast 20 Jahren war er im Vivarium Zoo Basel nicht mehr zu sehen – der giftige Gehörnte Kuh-Kofferfisch. Jetzt ist der grünlich-gelbe Fisch zurück im Aquarium des Zolli, wo er in der Wasser-WG mit lauter anderen giftigen Artgenossen zusammenlebt. Nicht nur wegen seiner knalligen Farben fasziniert der ursprünglich aus den tropischen Korallenriffen des Indo-Pazifiks stammende Fisch, sondern auch wegen seiner seltsamen Körperform gilt er als eine kuriose Erscheinung unter den Fischen.

Untypischer Fisch

Anders als bei sonstigen Fischarten besteht der Körper des Kuh-Kofferfisches beinahe komplett aus Knochen, einem sogenannten Panzer. Einzig der Mund, die Augen, die Kiemen, die Flossen und der Anus sind nicht gepanzert. Seine fischuntypische Körperform erscheint fast schon unpraktisch, denn auch seine Kiemendeckel sind unbeweglich. Seinen Namen verdankt der Fisch genau diesem panzerartigen Gehäuse, das wie ein Koffer aussieht und den kuhähnlichen Hörner auf seiner Stirn.

Doch genau dieser ungewöhnliche Körperbau ist optimal an die Heimat des Fisches im Korallenriff angepasst. Denn vor allem das Manövrieren durch das enge Riff gelingt dem Kofferfisch durch wellenförmige Bewegungen von Rücken- und Afterflosse besonders rasch und präzise.

Der Gehörnte Kuh-Kofferfisch ist zurück

Komplizierter Mitbewohner

Der fast 10 Zentimeter grosse Fisch ist kein einfacher Mitbewohner im Aquarium und hält die Fischpfleger stets auf Trab. Denn mit seinen harten Zähnen knabbert er gerne an den Korallenstöckchen, doch glücklicherweise wachsen diese schneller als der Hunger des Fischs.

Ausserdem müssen die Tierpfleger dem Fisch immer eine angenehme Atmosphäre bieten, denn sobald der Kofferfisch gestresst ist, scheidet er sein Gift aus und gefährdet somit die anderen Fische.

Kofferfische sind keine Familientiere

Der Nachwuchs der Gehörten Kuh-Kofferfische wächst nicht bei der Familie auf. Schon im ungeborenen Zustand sind die Jungfische auf sich alleine gestellt, denn die Eltern geben ihre Eier und Spermien ab, die dann von der Strömung davon getragen werden. Nach einigen Tagen schlüpfen die Larven und die Jungfische treiben in der Meeresströmung weiter, bis sie einen geeigneten Lebensraum gefunden haben.

(mis )

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aaraupanda am 01.10.2018 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Idee

    Eine wirklich tolle Idee vom Zolli diese aussergewöhnliche Fischart wieder zu bewundern dürfen. Vielleicht lernen auch manch Menschen wie vielfältig unsere Erde doch ist und lernt sie zu schützen.

    einklappen einklappen
  • huwi am 01.10.2018 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Trickfilm-Bekanntschaft

    Diese Form und der Gesichtsausdruck erinnern mich stark an den Animationsfilm 'Happy Fish'. Die skurrilen Typen aus dem verunreinigten Meer in Boston.

  • Design Fan am 02.10.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kofferfische als Auto-Designvorlage

    Der ist wohl die coolste Flosse, die man hierzulande bestaunen kann. Habt ihr gewusst, dass die Form von Kofferfischen einst bei Mercedes für deren Studie Bionic Car Modell standen? Tönt jetzt komisch, ist aber so ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Design Fan am 02.10.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kofferfische als Auto-Designvorlage

    Der ist wohl die coolste Flosse, die man hierzulande bestaunen kann. Habt ihr gewusst, dass die Form von Kofferfischen einst bei Mercedes für deren Studie Bionic Car Modell standen? Tönt jetzt komisch, ist aber so ;-)

  • Aaraupanda am 01.10.2018 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Idee

    Eine wirklich tolle Idee vom Zolli diese aussergewöhnliche Fischart wieder zu bewundern dürfen. Vielleicht lernen auch manch Menschen wie vielfältig unsere Erde doch ist und lernt sie zu schützen.

    • Mike am 01.10.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Aaraupanda

      Leider müssen für den Zoo so sehr viele Fische dieser Art sterben. Somit hat dies mit Schutz sehr wenig zu tun, ganz im Gegenteil.

    • Aaraupanda am 01.10.2018 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mike

      Das ist nicht unwahr, was Sie erzählen, allerdings, ist der Effekt, der auf die Besucher wirkt, welchen ich oben beschrieben habe, höher zu gewichten, als diese Fische. Zudem ist leider nicht bekannt ob es wilde, oder gezüchtete Fische sind.

    • Sal Bei am 02.10.2018 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Aaraupanda

      Ist ein Fisch nicht auch ein Lebewesen???

    einklappen einklappen
  • huwi am 01.10.2018 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Trickfilm-Bekanntschaft

    Diese Form und der Gesichtsausdruck erinnern mich stark an den Animationsfilm 'Happy Fish'. Die skurrilen Typen aus dem verunreinigten Meer in Boston.

  • Oceanwoman am 01.10.2018 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oceanwoman

    Und woher kommt er jetzt...? Aus dem Meer gefischt und eingeflogen? Schrecklich. Ich sehe mir diese Fische lieber in ihrem eigentlichen Lebensraum an.

    • Paradiesvogel am 01.10.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Nemo

      Mich erinnert der Fisch irgenwie an Lozärner und andere PolizeikommanTanten.

    einklappen einklappen