Uni Basel

24. April 2018 05:54; Akt: 24.04.2018 07:36 Print

Globi auf der Spur eines invasiven Meeresfisches

Ein Forscherteam rund um die Basler Umweltwissenschaftlerin Patricia Burkhardt-Holm lieferte die Forschungsergebnisse für Globis neuestes Abenteuer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergangene Woche erschien das neuste Globi-Buch «Globi und die neuen Arten». An der Entstehung beteiligt waren auch Umweltwissenschaftler der Universität Basel. Ihr Beitrag widmet sich der invasiven Grundel, einem Meeresfisch, der sich im Rhein flussaufwärts immer weiter ausbreitet – inzwischen konnte er schon bis zum Kraftwerk in Rheinfelden vordringen.

Umfrage
Lesen Sie die Globi-Bücher?

Das Buch thematisiert die globalen Reiserouten von Tieren und Pflanzen und ihren Einfluss auf das Ökosystem. Ziel ist es, Kinder für die Problematik der invasiven Arten zu sensibilisieren. Denn sind diese erst einmal eingewandert, wird es deutlich schwieriger, etwas gegen ihre Ausbreitung zu unternehmen.

Basler Forschungsarbeiten flossen in Globi-Buch ein

Dieses Anliegen ist auch den Basler Umweltwissenschaftlern um Patricia Burkhardt-Holm wichtig. Seit Jahren beschäftigen sie sich mit der aus dem Schwarzen und Kaspischen Meer eingewanderten Schwarzmundgrundel, die sich immer weiter rheinaufwärts ausbreitet. Dabei arbeitet sie mit Ämtern, Bootsbesitzern und Fischern zusammen, um der rasanten Verbreitung der Grundel und dem Rückgang der heimischen Arten entgegen zu wirken.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, erforschen Holm und ihr Team, wie Grundeln gegen die Strömung schwimmen und wie man sie aufhalten könnte. Auch wird daran geforscht, ob die klebrigen Eier der Grundeln mit Booten verschleppt werden und die Reinigung von Booten eine hilfreiche Massnahme sein könnte.

Ausserdem hat die Arbeitsgruppe Handlungsempfehlungen erstellt, um die Ausbreitung frühzeitig zu erkennen und einzudämmen. Das aus diesen Forschungsarbeiten gewonnenes Wissen konnten die Basler Umweltwissenschaftler nun in das neuste Globi-Buch einfliessen lassen.

Komplexe Themen für Kinder verständlich machen

Per Zufall entdeckt Globi in seinem Garten Glossa eine amerikanische Zapfenwanze. Sie ist vor 20 Jahren in die Schweiz eingewandert. Glossa macht Globi darauf aufmerksam, dass viele exotische Arten sich in den letzten Jahrzenten hier angesiedelt haben.

Wo kommen diese Arten her und welchen Einfluss haben sie auf unser Ökosystem? Globi macht sich gemeinsam mit Glossa auf den Weg zur Wissenschaftlerin Aurora Bergamo, die ihm mehr zum Thema erzählen soll. Das ist der Anfang seiner Welt- und Zeitreise.

(sis)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • piratecoco am 24.04.2018 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Globi?

    ...dacht der ist schon lange ausgestorben. aber toll :-)

  • G. Lobi am 24.04.2018 06:41 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    In letzter Zeit scheint es nur noch gesponserte Globi-Bücher zu geben. Billige Reklame für die Stadtpolizei oder den Züri-Zoo. Ist das wirklich der Sinn dieser Reihe? Kindersachbuch mit Zeigefinger statt Abenteuer? Ich würde mir jedenfalls wünschen, dass es wieder mal ein echtes Buch gibt, in dem Globi einfach Abenteuer erlebt. Ganz ohne pädagogischen Zeigefinger und wissenschaftlichen Beirat. Sonst sind die 23.- pro Buch ein bisschen viel ...

    einklappen einklappen
  • Butch am 24.04.2018 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, wie kommen sie hierher?

    Das ist die Quizfrage! Waschbären, Schwarzmundgrundeln, Regenbogenforelle aber auch fremde Pflanzen kommen immer wieder nach Europa. Aber wieso und wie? Ich vermute, viele werden von Ideologen, "Naturfreunden" etc. ausgesetzt. Einige werden wohl irgendwie sonst eingeschleppt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Te Rasse am 24.04.2018 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lesen bildet

    bekanntlich

  • piratecoco am 24.04.2018 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Globi?

    ...dacht der ist schon lange ausgestorben. aber toll :-)

  • Butch am 24.04.2018 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, wie kommen sie hierher?

    Das ist die Quizfrage! Waschbären, Schwarzmundgrundeln, Regenbogenforelle aber auch fremde Pflanzen kommen immer wieder nach Europa. Aber wieso und wie? Ich vermute, viele werden von Ideologen, "Naturfreunden" etc. ausgesetzt. Einige werden wohl irgendwie sonst eingeschleppt.

  • G. Lobi am 24.04.2018 06:41 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    In letzter Zeit scheint es nur noch gesponserte Globi-Bücher zu geben. Billige Reklame für die Stadtpolizei oder den Züri-Zoo. Ist das wirklich der Sinn dieser Reihe? Kindersachbuch mit Zeigefinger statt Abenteuer? Ich würde mir jedenfalls wünschen, dass es wieder mal ein echtes Buch gibt, in dem Globi einfach Abenteuer erlebt. Ganz ohne pädagogischen Zeigefinger und wissenschaftlichen Beirat. Sonst sind die 23.- pro Buch ein bisschen viel ...

    • real ist am 24.04.2018 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @G. Lobi

      Dafür gibt es schon Donald Duck

    • Cartman1993 am 24.04.2018 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @G. Lobi

      Ich fand früher die Globi Bücher mit einem realen Bezug immer am besten, also Globi bei der Post, bei der Polizei, der Feuerwehr, etc. Ich finde es nicht schlecht, wenn das weitergezogen wird:)

    einklappen einklappen