Basel

18. April 2016 18:34; Akt: 18.04.2016 18:34 Print

Graffiti-Pionier Dare soll Strassennamen erhalten

Sigi von Koeding alias Dare gilt als Vorreiter der Schweizer Graffiti-Szene. Sechs Jahre nach seinem Tod fordert ein Blog, dass er in Basel ein Strassenschild erhält.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sigi von Koedings Werke schmücken heute noch die Basler Fassaden und Wände. Auch im Stadtführer «Street Art Basel & Region», der im letzten Jahr erschienen ist, ist er verewigt. Er starb 2010 im Alter von 42 an einem Hirntumor.

Nun fordert der Blog Wandschmuck, dass Dare im Gellert-Quartier ein Strassenschild erhält. Die Galgenhügel-Promenade soll in Zukunft Sigi-von-Koeding-Promenade heissen.

«Umbenennung ist meistens schwierig»

Auf dem Blog wird dazu aufgefordert, so viele Anträge wie möglich an die Nomenklaturkommission Basel-Stadt zu schicken. «In erster Linie wollen wir die Leute in der Kommission und auch alle anderen Interessierten für das Thema sensibilisieren», sagt Wandschmuck-Blogger Tommy Tombola. Sigi sei so etwas wie der Inbegriff der Basler Graffiti-Szene.

Bei der Nomenklaturkommission sind bis jetzt noch keine Anträge eingegangen. «Mir ist die Aktion nicht bekannt», sagt Präsident Paul Haffner. «Eine Umbenennung ist in der Regel
schwierig, da es in den meisten Fällen Anwohner gibt, die einer Strassen-Umbenennung nicht zustimmen», fügt er hinzu. Im Fall der Galgenhügel-Promenade würden die Anträge zunächst geprüft und anschliessend darüber entschieden.

Wegbegleiter und Verwandte unterstützen die Aktion

Kai-Hendrik Schlusche, Autor des Stadtführers Street Art Basel & Region, ist vom Plan begeistert. «Ich finde die Idee toll. Dare war eine markante Persönlichkeit. Ich durfte ihn ein Jahr vor seinem Tod kennenlernen», erzählt er. Die Galgenhügel-Promenade sei die perfekte Wahl: «Von dort aus kann man einige von Sigis Bildern bewundern», so Schlusche.

Auch Sigis Mutter, die Autorin Yvette Amann, ist vom Vorhaben überzeugt. «Dare war ein weltbekannter Graffiti-Künstler und ist bei seinen Fans noch immer stets beliebt», sagt sie. «Eine Umbenennung könnte jedoch heikel sein, da es sich bei der Promenade um einen historischen Ort handelt», ergänzt sie.

Die Mutter sei bereits mit Wandschmuck in Kontakt. «In den kommenden Tagen werde ich einen offiziellen Brief an die Nomenklaturkommission verfassen. Dieser wird dann via Facebook gepostet und kann als Vorlage für einen Antrag an die Kommission gebraucht werden.»




(fh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bäckerssohn am 18.04.2016 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Held

    Seine Werke inspirieren mich heute noch. Absolut genial der Dare/Herr Koeding. Schlicht aber sauber und stylisch. Einer meine liebsten Flows und sehr hoher Wiedererkennungswert. Werde auch ohne Promenade weiterhin an ihn denken, aber eine schöne Ehre wärs. Walk on the wild side! RIP :)

  • IM am 18.04.2016 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BNC

    RIP Dare, Ich wusste das nicht Ruhe in Frieden Bro. Biel-Bienne Die alte Schule vergisst dich nie.

    einklappen einklappen
  • Pablo Pissnasso am 18.04.2016 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bilder zum Geniessen

    Dare kann in einem Atemzug mit anderen grossen Graffiti-Künstlern wie Seen oder Amok genannt werden. Der Style kombiniert mit dieser unglaublichen Präzision waren immer unverkennbar und werden es auch immer bleiben. Man muss Graffiti nicht mögen, aber die Bilder die dieser Herr gezaubert hat sind wahre Kunstwerke. Da sind die Werke einiger berühmter Maler richtige Schmierereien dagegen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • werner schneider am 22.04.2016 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    will auch

    Ich will auch eine Strasse. Ich bin schliesslich auch berühmt,wenn auch nur bei mir.

  • Dogcop am 19.04.2016 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt genug Möglichkeiten

    Es muss ja nichts umbenannt werden. Es gibt genügend Gässlein oder Strässchen oder Waldwege, die keinen Namen haben.

  • Simon geiger am 19.04.2016 01:51 Report Diesen Beitrag melden

    Farbig

    Genügend Strassen tragen längst seinen Namen. Und zwar in Farbe und nicht in BlauWeiss.

  • Dani Z am 19.04.2016 00:08 Report Diesen Beitrag melden

    Legende RIP

    habe oft seine bilder gesehen, habe erst jetzt erfahren das er gestorben ist echt traurig! legende, einer der besten sprayer!! rip bro rip!

  • Wusl am 18.04.2016 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Don' touch the Galgenhügelpromenade...

    Ein Blog kann noch viel fordern. Ich finde es doch übertrieben, eine Strasse nach ihm umzubenennen. Da gäbe es doch genug Basler, die etwas für Basel geleistet haben. Ein Graffitikünstler? Vielleicht in 100 Jahren.

    • Dare Fan am 18.04.2016 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wusl

      Hat er doch, sind die schönsten Graffitis weit und breit

    einklappen einklappen