Ausgebüxtes Känguru

03. Oktober 2019 17:20; Akt: 03.10.2019 17:29 Print

«Er wehrte sich auch nach zwei Betäubungspfeilen»

Der Aargauer Roland Deiss suchte sein Känguru, das am Montag ausgebüxt ist. Am Donnerstag wurde Caleb wieder gefunden. 20 Minuten besuchte den Ausreisser.

Der ausgebüxte Caleb ist wieder zu Hause. Sein Wallaby-Mitbewohner ist neugierig wie eh und jeh. (Video: las)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der zweijährige Caleb ist wieder bei seinem Halter Roland Deiss aus Ueken AG. Das Känguru entwischte ihm am Montag aus dem Gehege. Am Donnerstag gegen Mittag konnte das Tier wieder eingefangen werden, wie Deiss gegenüber der «Aargauer Zeitung» erzählte. Vier Tage lang war das Tier nach seiner Flucht Anfang Woche auf freiem Fuss.

Als Deiss und die Polizei versuchten, ihn einzufangen, hätten sie zwei Betäubungspfeile auf ihn schiessen müssen. Nach dem ersten Treffer sei er einfach davongehoppelt. «Und selbst nach dem Zweiten hat er sich noch gegen das Einfangen gesträubt», so Deiss.

«Ich habe in den letzten Tagen kaum geschlafen»

Deiss sei überglücklich und erleichtert, dass Caleb wieder heil und lebendig zuhause ist. «Ich konnte in den letzten Tagen kaum essen, geschweige denn schlafen. Ich fragte mich die ganze Zeit, wo er gerade ist und was er macht. Durch den Stress habe ich sicher zwei Kilo abgenommen», erzählt er. Nun müssten sich die beiden Tiere nach der Trennung wieder aneinander gewöhnen.

Caleb teilt sich mit seinem Känguru-Gefährten Amaro und einigen Hängebauchschweinen einen Stall, wie der «Blick» schreibt. Deiss vermutet, dass eines der Schweine «irgendwie» die Türe des Aussengeheges öffnen konnte, woraufhin sich Caleb aus dem Staub machte.

«Meine Tochter rief plötzlich, dass das Känguru vor dem Haus sei. Doch wir hatten keine Chance mehr, das Tier einzufangen. Es entfernte sich immer mehr von uns, bis es im nahegelegenen Wald verschwand», so Deiss gegenüber 20 Minuten.

Wilde Tiere könnten Caleb auflauern

Der ausgebüxte Caleb ist ein Wallaby, eine Unterart der Kängurus. Deiss hoffte, dass sein Tier mithilfe der sozialen Medien gefunden wird.

Auf Facebook wurde ein Suchaufruf am Donnerstagmorgen bereits über 330-mal geteilt. In den Kommentaren wurde Deiss geraten, schnellstmöglich Suchhunde einzusetzen. Es sei ein Wettlauf gegen die Zeit, schreibt eine Userin. Vor allem ein Wildschwein-Angriff könnte für Caleb böse enden. Die Frau erwähnte einen anderen Vermissten-Fall, in dem Suchhunde nur noch das Gebiss des gesuchten Kängurus gefunden hätten.

(mhu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tjt am 03.10.2019 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung Jäger: Känguru

    Liebe Jäger, hoffentlich könnt ihr ein Känguru von einem Reh unterscheiden. Also Brille auf und bei Unsicherheit nicht schiessen. Es könnte auch mal ein braun gekleideter Mensch sein.

  • Müüüüsli am 03.10.2019 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Zum Glück ist das Aussehen des Kängurus so genau beschrieben,ich würde es ja sonst unter den vielen andern Kängurus gar nicht erkennen.

    einklappen einklappen
  • marko 34 am 03.10.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Süss das Känguru

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • SonjaA am 03.10.2019 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierende Tiere!

    Diese Tiere haben wirklich ein schönes Leben, werden vermisst und der Besitzer macht sich ernsthaft Sorgen! Kängurus sind schon besondere Tiere, von der Ausstrahlung und ihrer Art her, war immer mein grösster Wunsch, so eines einmal streicheln zu dürfen! Aber ob das Känguru diese Idee auch toll finden würde...;)

  • Marco am 03.10.2019 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    okey?

    2 Tage 4kg verloren? Nicht ihr ernst ich wünsche ihnen und ihrem kangeru nur das beste aber lassen wir doch die kirche im dorf

    • Andrew am 03.10.2019 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

    einklappen einklappen
  • Markus im AG am 03.10.2019 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt aber Funkempfänger

    am Halsband und es kann zwar ausbüxen aber nicht mehr ohne Peilsignal.

  • Mara am 03.10.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich als Tierfreundin bin glücklich

    Ich bin froh ist das Känguru wieder heil zu Hause angekommen. Freut mich sehr.

  • Herbstblume am 03.10.2019 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja supi...

    ...vermutlich hat es das Flugi nach Australien verpasst.