CBD

29. Mai 2017 05:59; Akt: 29.05.2017 05:59 Print

Hanf-Erlebnishof soll auch ohne Rausch begeistern

In Zeiningen AG eröffnete am Wochenende ein Hanf-Erlebnishof. Gross und Klein konnten erfahren, was mit der rauschfreien Pflanze alles möglich ist.

Hanf kann viel mehr als berauschen: Stevens Senn will auf seinem Erlebnishof die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Nutzpflanze vermitteln. (Video: 20 Minuten/stv)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf 23'000 Quadratmetern betreibt die Pure Production AG in Zeiningen die grösste Hanf-Farm der Schweiz. Der etwas andere Landwirtschaftsbetrieb ist neu auch ein Erlebnis-Hof, bei dem Hanf als Nutzpflanze im Vordergrund steht. Produziert wird auch CBD-Hanf, der zurzeit in aller Munde ist. Aufgrund seines geringen Anteils am berauschenden Wirkstoff THC fällt er nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und wird in einer rasch wachsenden Zahl von Shops als Tabakersatz verkauft.

Umfrage
Würden Sie CBD-Hanf ausprobieren?
65 %
23 %
9 %
3 %
Insgesamt 2021 Teilnehmer

In Outdoor- und Indoor-Anlagen sowie mehreren Gewächshäusern wird in Zeiningen aus rund 25'000 Pflanzen CBD-Hanf gewonnen. Jährlich verlassen rund fünf Tonnen Hanf die Produktion des Cannabis-KMU.

Geschäftseröffnung Erlebnishof

«60 Prozent unserer Blütenproduktion gehen als Rohstoff in die Pharmaindustrie», erklärt Stevens Senn, CEO von Pure Productions AG. Diese werden für die Entwicklung von Medikamenten verwendet. Die restlichen 40 Prozent werden als Tabak-Ersatz vertrieben.

Senn und sein mittlerweile 20-köpfiges Team haben am Wochenende von jeweils 10 bis 22 Uhr zur offiziellen Geschäftseröffnung des Hanf-Erlebnishofes eingeladen. «Unser Erlebnishof soll zeigen, wie wir diesen Hanf produzieren und wofür man es verwenden kann», so Senn. Die Besucher waren interessiert und teils gar begeistert. «Es ist sehr interessant, was man mit diesen Pflanzen alles machen kann», staunte etwa Rentner Andreas beim Lesen der Info-Tafel.

An verschiedenen Stationen konnten die Gäste die Produktion erleben und den Mitarbeitern beim Hegen und Pflegen der rund 25 000 Pflanzen über die Schultern schauen. «Ich finde es super, dass man zuschauen kann wie alles produziert wird», sagte Melanie (23) aus Zeiningen, die den Hanf-Erlebnishof bei der Eröffnung besuchte.

«Gratis-Hanfbier und -Hanfwürste»

Zudem gibt es draussen eine Kids-Zone mit Spielplatz, eine Grill-Zone mit Feuerstellen und Relax-Zonen, wo Besucher entspannt sitzen und dem Treiben auf dem Hof folgen können. Rund um sie herum stehen dabei ganze Plantagen von heranwachsenden Hanf-Pflanzen. «Um für ausgelassene Stimmung zu sorgen, gibt es ausserdem Gratis-Hanfbier und -Hanfwürste», betont Senn. Auch Eintritt wird keiner verlangt.

Für die Zukunft ist noch mehr geplant. Momentan versucht Senn, weitere Produkte wie beispielsweise CBD-Tropfen oder verschiedene Teesorten von den Behörden genehmigen zu lassen. Helfen soll dabei die Transparenz des Betriebs. Diese soll auch der Öffentlichkeit zeigen, wie vielseitig die Hanfpflanze genutzt werden kann.

(stv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minnie Mouse am 29.05.2017 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wundermittel

    Bei der Abstimmung fehlt die Möglichkeit "Ich nehme CBD Tropfen regelmssig gegen (Rücken)Schmerzen und sie sind ein Wundermittel"!!!

    einklappen einklappen
  • Die schwester am 29.05.2017 07:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schmerzfrei glücklich

    Die Pharma hat natürlich etwas gegen diese Pflanze.Meine Schwester hat über viele Jahre unter Weichteilrheuma gelitten, sie galt als nicht mehr therapierbar und ihr wurden morphiumhaltige Medis verschrieben,welche sie abhängig machten und enorme Nebenwirkungen erzeugten, gegen diese sie dann wieder Starke Medis nehmen musste.Die Leber litt, die Nieren funktionierten nicht mehr gut,ist.Nun seid sie umgestiegen ist auf Hanftröpfli geht es ihr wunderbar.Niere funktioniert, Darm macht keine Probleme, schlafen wie nie zuvor und schmerzfrei glücklich,sie fühlt sich heute 20 Jahre jünger.

    einklappen einklappen
  • Peter Keller am 29.05.2017 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CBD-Hanf

    CBD-Hanf ist eine gute Sache. Der Erlebnisshof ist der Hammer. Einen Besuch kann ich nur empfehlen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marcel am 30.05.2017 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Die wenigsten

    wissen das aus der hanfpflanze mehrere tausend produkte hergestellt werden können. Von lebensmittel bis baumaterial ist alles daabei. Schon henry ford entwikelte das mit hanffaser verstärkte auto das schon damals mit hanföl (bioethanol) fuhr.

  • Lado am 30.05.2017 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Zukunft

    Macht doch eine Schulreise hin oder lasst Kindergärtner beim Ernte helfen

  • g.RR am 29.05.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    einige werden reich

    Da werden einige wieder REICH damit mehr nicht. exorbitante Preise für nichts und der Bund subventioniert mit.

  • Peter am 29.05.2017 11:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fakten

    Einfach Legalisieren. THC hat auch gute medizinische Zwecke, zbs Krebs, HIV, Depressionen etc. aber das wird immer tot geschwiegen nur weil es "High" macht. Und CBD wirkt besser mit THC weil die ganzen Stoffe der Pflanzen zusammen arbeiten müssen. CBD Grass hat meistens so 15-20% CBD und 5-7 THC da spürt man genau nichts. Man kann einem Mensch ja auch nicht die Arme abschneiden und denken er könne noch normal arbeiten. Hier in der Schweiz haben sie das grass 100% Gentechnisch verändert weil man es nie schaffen würde das auf unter oder auf 1% runter zu züchten.

  • Ralf Bruhin am 29.05.2017 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt, dem hilfts

    Es ist wie mit allen Plazebos. Wenn man daran glaubt kanns helfen!