Kurioses aus der Nachbarschaft

20. Mai 2019 12:08; Akt: 20.05.2019 14:49 Print

Mann bleibt in Briefkasten stecken

Der Führerscheinentzug endete für einen 43-jährigen Deutschen am Sonntag in Lörrach (D) mit einer blutenden Hand. Dabei wollte er nur gründlich sein.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein 43-Jähriger blieb mit seiner Hand im Einwurfschlitz eines städtischen Briefkastens in Lörrach (D) hängen, als er seinen Führerschein abgeben wollte. Die Polizei musste ihn aus seiner misslichen Lage befreien. Der Mann erlitt eine blutende Handverletzung und musste im Spital behandelt werden. Am Montag, 13. Mai ging den deutschen Zollbeamten ein Schmuggler ins Netz. Er wollte Luxus-Cremes über die Grenze schmuggeln. Infolge eines Autounfalls musste eine Strasse in Schwörstadt (D) am Samstagabend weiträumig gesperrt werden. Einen 65-jährigen Autolenker schien die Sperrung jedoch nicht weiter zu interessieren. Kurzerhand entschied er die Absperrungsmassnahmen der dort ansässigen Behörden zu ignorieren und fuhr geradewegs über einen Leitkegel. Am Freitagmorgen, 10. Mai, wurde in Lörrach (D) ein Mann von einem Greifvogel angegriffen. Der Spaziergänger wurde leicht verletzt. Beim Tier handelte es sich wahrscheinlich um einen Mäusebussard. (Symbolbild) Am 25. April wurde eine Tankstelle in Binzen (D) überfallen. Der Täter zückte ein Messer und verlangte Geld. Nun veröffentlicht die Polizei Bilder des Vorfalls. Der Täter flüchtete nach der Tat in Richtung eines Baumarkts. Gesucht werde Zeugen und Personen, denen die auffällige Kleidung des Manns aufgefallen ist oder die etwas über die Kleidung an sich wissen. Einbrecher verstopften in Weil am Rhein in der Nacht auf den 5. Mai in einer Wohnung ihres Opfers den Abfluss und drehten das Wasser auf. Ein Polizist wurde am 1. Mai spätabends in Rheinfelden beinahe von einer betrunkenen Frau gebissen. Die 31-Jährige lag bereits am Boden, als die Polizei zum Kirchplatz gerufen wurde. Dennoch fand sie, dass sie keinesfalls in eine Ausnüchterungszelle, gehöre und wehrte sich kräftig gegen die Polizei. Ihr 28-jähriger Begleiter wurde ebenfalls ausfällig und durfte in der Folge ebenfalls eine Nacht bei der Polizei verbringen. Am Dienstag, 30. April, brach in der Alten Feuerwache in Lörrach (D) ein Feuer aus. Am 26. April bestellte eine junge Frau in Müllheim eine Portion Pommes. Als sie den Teller nach 90 Minuten serviert bekam, lehte sie ihn ab. Der Kellner attackierte sie daraufhin und warf ihr die heissen Pommes mit Ketchup und Geschirr ins Gesicht. Die 22-Jährige wurde verletzt und erstatte Anzeige bei der Polizei. Klicken Sie weiter, für weitere kuriose Polizeimeldungen aus der deutschen Nachbarschaft. Am 25. April wurde die Polizei benachrichtigt. Es sei eine giftige Kreuzotter gefunden worden. Die ausgerückte Polizeipatrouille in Begleitung eines Schlangenexperten konnte dann aber Entwarnung geben. Eine Tankstelle in Binzen wurde am 25. April in der Früh von einem Mann im Traineranzug überfallen. Ein Apfel, den ein Autofahrer achtlos wegwarf, traf am Ostermontag die Windschutzscheibe eines Apal Buggys, Jahrgang 1967, bei voller Fahrt auf der B 317 zwischen Schopfheim (D) und Lörrach (D). Der Lenker erlitt leichte Schnittverletztungen an den Händen, die Kinder auf den Rücksitzen blieben unverletzt. «Das hätte auch anders ausgehen können», meint der Lenker des Buggys. Auf der L146 unweit von Zell im Wiesental (D) stürzte ein Motorradfahrer am Karfreitag in den Bach. Das war nur einer von acht teils schweren Motorrad-Unfällen innert vier Stunden im Schwarzwald. In Steinen wurde ein 36-Jähriger am 17. April in einem Mehrfamilienhaus zuerst ausfällig zu einer Nachbarin und schlug ihr dann noch ins Gesicht. Der Betrunkene musste von der Polizei überwältigt werden. Im Stadtteil Tumringen in Lörrach eskalierte ein Nachbarschaftsstreit am 17. April wegen einer Zigarette. Als die Polizei anrückte, prügelten sich sieben Personen auf der Strasse. Zwischen den beiden benachbarten Familien schwele schon länger eine Fehde, hiess es. Unbekannten haben in der Nacht auf den 17. April in Weil am Rhein (D) an der Colmarerstrasse einen Geldautomaten gesprengt. Ob die Täter Bargeld erbeuten konnten, ist unklar. Der angrenzende Imbiss wurde durch die Detonation ebenfalls beschädigt. Eine Fahndung nach den Tätern blieb ergebnislos. Die katholische Kirche in Rheinfelden wurde am 15. April bestohlen. Der Dieb knackte den Opferstock auf und klaute einen zweistelligen Betrag. Der Schaden den er damit anrichtete war grösser als die Beute: 200 Euro kostet ein neuer Stock. In einem Restaurant in Lörrach (D) kam es zu einem Polizeieinsatz. Grund für die Aufregung waren Karotten im Essen. Der Facebook-Post der Polizei zum Einsatz wirft Wellen: Die Kommentare überschlagen sich. «Für solche Fälle sollte die Polizei immer einen Hasen dabei haben», frotzelt ein User. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagabend, 11. April. Der Gast konnte das Gericht aufgrund einer Allergie gegen Karotten nicht verspeisen. Deshalb wollte er es auch nicht bezahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Abgabe seines Führerscheins hat ihn wohl so schon geschmerzt. Dass er deswegen sogar noch im Krankenhaus landen würde, hätte ein 43-jähriger Deutscher aber nicht erwartet. Als er am Sonntagnachmittag pflichtbewusst seinen Führerschein in einem städtischen Briefkasten einwarf, bemerkte er, dass der Umschlag nicht ganz in den Briefkasten gefallen war. Also wollte er nachhelfen, da er fürchtete, eine Drittperson könnte den Umschlag herausziehen.

Der Briefkasten war aber mit einer Entnahmesicherung ausgestattet und seine Hand blieb hängen. Der Mann konnte sich nicht mehr selbst aus dieser Situation befreien und verständigte die Polizei. Diese konnte ihn schliesslich aus seiner misslichen Lage erlösen. Der 43-Jährige erlitt dabei aber eine blutende Handverletzung, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

(20 Minuten)