Basel

29. Januar 2020 17:07; Akt: 29.01.2020 17:24 Print

Hier wurden in 90 Minuten 151 Velobussen verteilt

Die Basler Kantonspolizei kassierte an einem der meistbefahrenen Velo-Knoten der Stadt innert 90 Minuten Bussen für fast 6000 Franken.

Im Video sehen Sie die Kreuzung im Zeitraffer: Wie viele Verstösse zählen Sie? (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Schwerpunktkontrolle am Knoten Münchensteinerbrücke/Peter Merian-Weg hat die Basler Kantonspolizei am Dienstagmorgen zur Hauptverkehrszeit 151 Bussen an Velofahrende ausgestellt und zwei Velofahrerinnen verzeigt. Die vielbefahrene Kreuzung ist eine von Velofahrern intensiv genutzte Kreuzung in Basel. Insgesamt wurden 350 Radler kontrolliert.

Umfrage
Haben sie immer Licht am Velo?

Die Bussen wurden für Nichtbeachten des Signals «Geradeausfahren» (53), Überfahrens einer roten Ampel (50) und Unterlassens des Handzeichens (44) ausgestellt. Zwei Velos waren zudem nicht vorschriftsgemäss mit Licht ausgerüstet. Insgesamt kassierte die Polizei in nur 90 Minuten Ordnungsbussgelder in der Höhe von 5990 Franken.

Zur Verzeigung einer Velofahrerin kam es, weil diese das Rotlicht überfahren hatte und dabei fast mit einem korrekt fahrenden Velofahrer kollidiert war. Eine zweite Velofahrerin bestand auf einem ordentlichen Verfahren.

Mehrere Mehrfachsünder

Mit Fahrtrichtung Grosspeter biegen offensichtlich zahlreiche Radler auf der Peter Merian-Brücke nach links ab, um zum Veloweg zu gelangen, der zum Bahnhof führt und missachten dabei das Rotlicht. «Einige Velofahrer wurden deshalb gleich mehrfach gebüsst», erklärt Polizeisprecher Martin Schütz. Korrekt müssten Linksabbieger auf der rechten Seite zur Ampel fahren, um bei Grün die vierspurige Strasse zu überqueren.

Nur jeder zehnte Unfall wird erfasst

Die Kontrolle erfolgte nicht zufällig an diesem Knoten. «Das ist ein heikler Ort», sagt Schütz. In den letzten vier Jahren sei es hier zu vier polizeilich registrierten Unfällen mit Velobeteiligung gekommen, zwei Velofahrer seien dabei schwer verletzt worden. Schütz verweist dabei auch auf die hohe Dunkelziffer bei Velounfällen. Laut einer Erhebung der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) kommen auf jeden registrierten Unfall mit Velobeteiligung zehn nicht erfasste.

(obr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ric am 29.01.2020 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so

    Richtig so! Man darf nicht alle in einen Topf schmeissen, aber viele Radfahrer sind einfach wirklich zu unvorsichtig.

    einklappen einklappen
  • Tom am 29.01.2020 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Velofahrer

    Super diese Kontrolle! Auch die Velofahrer haben sich an das Strassengesetz zu halten!

    einklappen einklappen
  • Tja am 29.01.2020 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Velokontrolle..

    Top Danke Kantonspolizei Basel Gesetze/Regeln gelten für ALLE

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gundelianer am 30.01.2020 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Endlich wurde auch zeit das was passiert. jeden Tag muss man sich ab den Velo Fahrer ärgern

  • roger am 30.01.2020 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut

    Gut so

  • MF am 30.01.2020 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Jeden Morgen.....

    Genau mein täglicher Arbeitsweg (mit Velo). Jeden Tag das gleiche mit den anderen Velo - und E-Bike Fahrer: Kein Licht, farbenblind, rasend, frech, rücksichtslos und wissen nicht (oder sind zu dumm zu verstehen), dass sie die Autos und LKW's schlicht nicht sehen!! Wieso nicht einfach Russisches Roulette spielen? ....ist etwa das Gleiche. Bitte mehr Kontrollen, ansonsten ändert sich leider nichts!

  • Anja Schwerdtfeger am 30.01.2020 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Polizei hat ein guten Job gemacht

    Endlich passiert mal was.. Schon erschreckend wieviele es sind. Aber wieviele von denen hat es abgeschreckt oder haben es begriffen ?? Heute habe ich auch wiedermal genug gesehen. Ich sag ja, dass Geld liegt in Basel auf den Strassen..

  • Rc am 30.01.2020 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Wurde auch Zeit toll