Werbung in Basel

23. August 2018 05:38; Akt: 23.08.2018 05:38 Print

Hinter Persönlichkeitstest verbirgt sich Scientology

Am Claraplatz in Basel wirbt Scientology mit einem kostenlosen pseudowissenschaftlichen Persönlichkeitstest. Nur im Kleingedruckten gibt sie sich zu erkennen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Jetzt ist wieder arglistige Täuschung angesagt», kommentiert ein Scientology-Gegner der Gewaltfreien Aktion gegen Scientology (Gags) die neue Werbung der umstrittenen Religionsgemeinschaft am Claraplatz in Basel. «Der neue Aushang in seriösem Blau deutet auf den ersten Blick in keiner Weise auf Scientology oder Dianetik hin», heisst es in einem Facebook-Post.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass Scientology Werbung in Basel macht?

Der beworbene Oxford Capacity Analysis-Persönlichkeitstest soll bei der Selbstoptimierung helfen. Das Angebot trifft somit den Nerv der Zeit und wird häufig angenommen. Es sei eine der erfolgreichsten Methoden, um neue Mitglieder zu werben, so Religionsexperte Georg O. Schmid. Der Test mit dem wissenschaftlichen Namen hat mit der renommierten Universität Oxford aber nichts am Hut. Psychologen bewerten ihn als unwissenschaftlich und manipulativ.

Persönlichkeitstest ist eine der erfolgreichsten Methoden

«Die Werbung für einen Persönlichkeitstest ist typisch. Die meisten Menschen steigen über so einen Test bei Scientology ein», sagt Schmid. Zunächst versuche man herauszufinden, welcher Kurs für eine Person in Frage komme. Dann werde zum Beispiel zu einem Kommunikationskurs geraten. «Am Anfang sind die Kurse noch recht günstig, dann wird es immer teurer», sagt er.

Hauptzielpublikum von Scientology seien Menschen, die persönliche Schwierigkeiten haben oder im beruflichen Bereich nicht den Erfolg erleben, den sie sich erhoffen. «Bei Menschen, die bereit sind, einen Psychotest auszufüllen, besteht eine deutlich erhöhte Chance, dass sie auch zum Scientology-Zielpublikum gehören. Insofern hat sich der Psychotest als Werbemethode bei Scientology bewährt», sagt der Religionsexperte.

Wer einmal ein Angebot der Organisation angenommen habe, werde immer wieder von dieser kontaktiert. Als besonders penetrant werden Kontaktversuche über die private Telefonnummer empfunden (20 Minuten berichtete).

«Scientology hat ein schlechtes Image»

«Scientology hat ein schlechtes Image und ist jedem Kind bekannt. Daher ist es werbetechnisch nachvollziehbar, dass es nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, wenn für ein Angebot von Scientology geworben wird», so der Religionsexperte über die Gründe der versteckten Werbung.

«Der rot-gelbe Aushang und der Dianetik-Stand sind jetzt wohl endgültig verschwunden», heisst es im Beitrag der Kritiker. Aus der neuen Werbemasche schliessen sie, dass sich Scientology «in den Untergrund» zurückzieht.

Scientology nutzt Test seit über 40 Jahren

Laut Scientology werde nicht absichtlich verschleiert, wer hinter dem Angebot steckt. «Seit über 40 Jahren nutzt die Scientology-Kirche und das Dianetikzentrum diesen Test, um Leuten die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten und ihr Verbesserungs-Potenzial zu erkennen», erklärt Jürg Stettler, Mediensprecher von Scientology Schweiz. Es gebe dann auch die Möglichkeit, Dianetik und Scientology kennen zu lernen. «Der Test wird in diesem Fall vom Dianetikzentrum der Scientology-Kirche zur Verfügung gestellt und ich denke, heute weiss jeder, dass Dianetik und Scientology zusammengehören», sagt er.

Den Zusammenhang könne man zusätzlich im Copyright sehen. Ob man «Scientology» auch noch prominent herausstreiche, sei eine interne Entscheidung jeder einzelnen Scientology-Kirche und Mission. «Am Claraplatz existiert ja auch seit vielen Jahren ein Dianetikzentrum. Es ist weit herum bekannt, dass es zur Scientology-Kirche gehört», so Stettler. Die meisten Mitglieder kämen in der Schweiz über Mund-zu-Mund-Werbung zu Scientology.

(lb)