Wegen den Ferien

25. Juli 2011 21:42; Akt: 26.07.2011 07:50 Print

Hundezwinger zum Bersten voll

von Denise Dollinger - Immer mehr ausgesetzte Hunde landen im Tierheim Basel. Hinzu kommt eine Vielzahl von Kleintieren, die von ihren herzlosen Besitzern verstossen werden.

storybild

Pudelmischling Flauder wurde letzte Woche ausgesetzt. (Tierschutz Basel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Abgemagert, Zahnfleischparadontose, zottiges Fell, Mundgeruch: In diesem Zustand fand das Basler Veterinäramt Pudelmischling Flauder in der Gärtnerstrasse, verlassen an einer Parkbank angebunden. Der herrenlose und ungechipte Vierbeiner befindet sich nun seit rund einer Woche im Tierheim beider Basel. «Es geht ihm schon etwas besser», sagt Geschäftsführerin Beatrice Kirn. Leider, so Kirn, sei Flauder nicht der einzige Hund, der in letzter Zeit ausgesetzt wurde: «Kurz zuvor haben wir einen herrenlosen Cockerspaniel aufgegabelt.»

Die Hundezwinger des Tierheims sind derzeit zum Bersten voll. Kirn fällt auf, dass ­besonders viele «nicht sozialisierte» Hunde abgegeben oder ausgesetzt werden. «Die Strassenhunde werden meist aus den Ferien mitgenommen – im Alltag verblasst die Tierliebe aber schnell», so Kirn. Sie hätten klar ein anderes Verhalten als unsere Vierbeiner: Sie würden etwa nicht gehorchen oder seien unsauber. «Das wird den Haltern dann zu viel», so Kirn.

Doch nicht nur die überfüllten Hundezwinger bereiten ihr Sorgen. «Es werden immer mehr Kleintiere wie Hamster, Mäuse, Meerschweinchen und Schildkröten ausgesetzt», sagt sie. «Wir haben eine Zunahme von 20 Prozent gegenüber früheren Jahren.» So beherberge das Tierheim derzeit zum Beispiel 20 Wasserschildkröten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B.K. am 26.07.2011 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hohe Strafen für solche Menschen..

    Heute muss jeder Hund gechipt sein. Wenn Leute Hunde aus den Ferien mitbringen, müsste man am Zoll kontrollieren ob die mitgebrachten Tiere gechipt sind wenn nicht, sollten diese vor Ort gechipt werden und erst dann in die Hände des Besitzers gehen, so kann verfolgt werden, wer so lieblos mit diesen wehrlosen Geschöpfen umgeht. All diejenigen, die so gedankenlos mit den Tieren umgehen sollten sich in Grund und Boden schämen und sich vielleicht vorher informieren welchen Aufwand & Kosten man für ein Tier benötigt. Hierfür gibt es genügend Literatur dazu.

  • Dani Gruber am 26.07.2011 06:28 Report Diesen Beitrag melden

    Halterbewilligungen erteilen

    Um diese Frechheit vorzubeigen, sollte nur noch jener ein Tier halten können, der eine Bewilligung hat. So würde man vermeiden, dass unfähige Leute Tiere halten und diese dann quälen oder aussetzen.

  • Patrick Keller am 26.07.2011 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Problem an der Wurzel anpacken!

    Tiere werden meistens vor den Ferien ausgesetzt, da von den guten Freunden niemand bereit ist ein paar Tage zu schauen! Zudem sind ausgesetzte Tiere meistens aus Familien bei denen Tiere sowieso nur als Spielzeug gekauft wurden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefanie am 29.07.2011 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Unbedachte Aussage der Tierheimleitung

    Ich schliesse mich der Meinung der anderen Usern und von Frau Kirn an: es ist absolut nicht in Ordnung ein Tier einfach abzuschieben. Dennoch möchte ich eine Kritik an die Geschäftsführerin des TbB anbringen. Die Aussage, dass Hunde aus dem Ausland nicht sozialisiert sind, stört mich. Es gibt unzählige sogenannte "Problemhunde", die jedoch von Züchtern aus der Schweiz stammen. Ich bin der Meinung, dass das Problem nicht an der angeblich fehlenden Sozialisierung der ausländ. Hunde liegt, sondern schlicht an den Haltern, denen es an Verständnis und Wissen gegenüber Hunden mangelt.

  • Tiersitter Aladin am 26.07.2011 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Respekt vor dem Tier

    Wie schön war es doch früher, als man noch gute Nachbarschaft pflegte und einfach mal auf die Katze des Nachbarn aufgepasst hat. Heute hat man lieber 500 Freunde auf Facebook. Die Tierheime kosten viel zu viel! Ich Betreue seit Jahren Kleintiere in ihrem eigenen Heim. Es gibt also Möglichkeiten und Lösungen ohne die Tiere zu quälen. Nur sind diese Menschen einfach nur schrecklich!!

  • Kiwano am 26.07.2011 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Private

    Was gerne verschwiegen wird: Auch verschiedene Schweizer Tierschutzvereine und -organisationen sowie Tierheime verhalten sich unprofessionell (sowohl im Umgang mit Tier und Mensch, als auch in Bezug auf Finanzen, Spendengelder...). Diese Probleme sind leider weder mit Chip, noch mit SKN-Kursen zu lösen.

  • H.P. Bernder am 26.07.2011 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Registrierung

    Es wäre ein leichtes, zB ein Chipobligatorium für Haustiere einzuführen (zumindest für die gängigen wie Hunde etc.), ausserdem sind auch Züchter und Tierhandlungen in der Verantwortung, tiere nicht leichtfertig abzugeben. Aber leider ist das ganze ein Geschäft wie alles andere auch, der Rubel rollt, die Moral bleibt auf der Strecke.

    • Biggy am 26.07.2011 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      gibt es.....

      Das Chipobligatorium besteht schon. Nur wenn der Hund ohne Einfuhrgenehmigung (und ohne Impfung) aus dem Urlaub mitgebracht wird, nie einem Tierarzt gezeigt wird (ist ja teuer!) und bei der Gemeinde auch nicht angemeldet wird, ist das mit der Durchsetzung eben schwierig.

    • Cris am 27.07.2011 08:50 Report Diesen Beitrag melden

      Chipobligatorium

      Es ist obligatorisch Hunde und Katzen zu chipen. Hier sollte man am Zoll besser kontrollieren. Vorallem in der Ferienzeit. Leider haben diese Leute kein Herz für Tiere und verstehen nicht was das für eine Qual ist.

    einklappen einklappen
  • Peter am 26.07.2011 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Riesentheater!

    Da macht man ein Riesentheater um sogenannten Kampfhunde, doch gerade um die Ferienzeit, werde leider Tiere ausgesetzt - die dann später traumatisiert und gestört sind => könnten Kampfhundepotential entwickeln!!! Trotz all der teuren Kurse ist die Verantwortung gleich Null! All diesen herzlosen Menschen soll jeglichen Umgang mit Tieren und Kindern verboten werden!