Basel

29. August 2018 09:57; Akt: 29.08.2018 12:20 Print

«Alien»-Wespen in Museum entdeckt

Forscher entdeckten bei der Untersuchung fossiler Fliegenpuppen ausgestorbene Wespenarten. Sie benannten die Art nach dem Xenomorph aus der Filmreihe «Alien».

Forscher haben vier neue parasitäre Wespenarten entdeckt. (Video: Karlsruhe Institute of Technology/las)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Einer internationalen Forschergruppe ist es gelungen, eine wichtige Erkenntnis zur Evolution des Parasitismus zu gewinnen. Wespen, die als Parasiten ihr Dasein fristen, gab es laut einer Mitteilung des Naturhistorischen Museums Basel (NMBS) schon vor vielen Millionen Jahren.

Die neu entdeckten Wespenarten lebten vor rund 40 bis vor rund 23 Millionen Jahren, heisst es. Die Forscher gaben der am häufigsten beobachteten Art den Namen Xenomorphia resurrecta. Der Gattungsname Xenomorphia erinnert an das als Xenomorph bekannte Wesen aus der Science-Fiction-Filmreihe «Alien». Die Art aus den bekannten Science-Fiction-Filmen benutzt ebenso wie die Insekten einen Wirt, um sich zu entwickeln. Resurrecta ist Lateinisch und bedeutet «auferstanden».

Neue Erkenntnisse zur Evolution des Parasitismus

Die Forscher, denen auch Walter Etter vom NMBS angehört, untersuchten über 1500 fossile Fliegenpuppen, die zum grössten Teil aus Sammlungen des Basler Museums stammen. Dank ultraschneller Röntgenbildgebung konnten erstmals fossile parasitäre Wespen in Millionen Jahre alten Fliegenpuppen nachgewiesen werden.

Die Ergebnisse des Projekts liefern wichtige Erkenntnisse zur Evolution des Parasitismus, der weitverbreitet ist und Ökosysteme wesentlich prägt, so die Mitteilung. Die Forscher des Projekts, das vom Karlsruher (D) Institut für Technologie (KIT) koordiniert wird, entdeckten vier unbekannte, ausgestorbene Wespenarten. Alle vier sind Schmarotzer, die sich im Innern einer Fliegenpuppe entwickeln.

Alien-Wespen in fossilen Fliegenpuppen entdeckt

(lb)