Basketball-Legende

27. Januar 2020 20:32; Akt: 27.01.2020 21:18 Print

International School Basel trauert um Kobe Bryant

Die verstorbene Basketball-Ikone Kobe Bryant ging einst in der Baselbieter Gemeinde Bottmingen zur Schule. Schon damals zeichnete er sich im Basketball aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der am Sonntag bei einem Helikopter-Absturz verstorbene Basketball-Superstar Kobe Bryant hat auch in der Schweiz Spuren hinterlassen. Kobe lebte 1991 in Mulhouse (F), wo sein Vater Joe, ebenfalls ein Basketball-Profi, anheuerte. Zur Schule ging der junge Kobe aber in Basel, genauer in Bottmingen BL, wo die International School Basel damals das Burggarten-Schulhaus gemietet hatte.

Die ISB gedachte ihrem berühmten Alumnus am Montag in einem Facebook-Post. «Die ISB-Community übermittelt der Familie Bryant ihr tiefempfundenes Beileid», heisst es im Post. Darin lässt die Schule auch Kobes Schulzeit in Bottmingen Revue passieren. Seine Talent machte sich nämlich schon damals bemerkbar, als er im ISB-Basketballteam spielte. «Die Mannschaft war sehr erfolgreich und Kobe zeichnete sich als Topscorer im Final eines Turniers unter Schweizer International Schools aus.»

«Wir haben die Gegner vom Feld gefegt», erinnert sich ein ehemaliger Mitschüler und Teamkamerad in seinem Blog. Der Niederländer schreibt, Kobe sei zunächst ein schüchterner Junge gewesen, als er zum Team stiess.

Und was blieb Kobe aus dieser Zeit in Erinnerung? Er habe neben den vielen grünen Trams immer in ein «goldenes» steigen müssen, um zur Schule zu fahren, soll er geantwortet haben, als er auf seine Zeit in Basel angesprochen wurde. Die gelben Trams der Basellandtransport (BLT) brachten ihn über die Stadtgrenze hinaus nach Bottmingen. So überlieferte es die «Tageswoche», die vor vier Jahren auf Spurensuche ging und mit mehreren Weggefährten von damals sprach.

(lha)