Electroscene im St. Jakob

29. Juli 2014 06:57; Akt: 29.07.2014 06:57 Print

Isle of Dreams kommt für drei Tage nach Basel

von Mirjam Rodehacke - Das Openair-Musikfestival findet im August zum ersten Mal in Basel statt. Das St. Jakob-Areal verwandelt sich dann in einen Dancefloor und in einen Campingplatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das dreitätige elektronische Musikfestival Isle of Dreams feiert in knapp zwei Wochen seine Schweizer Premiere in Basel und findet vom 8. bis 10. August auf dem St. Jakob-Gelände statt. «Weltbekannte DJs und Elektro-Stars wie Avicii, David Guetta, Calvin Harris und Zedd geben sich während diesen Tagen die Ehre», kündigt Arnold Meyer, Mediensprecher Schweiz, an. Die Künstler treten während dem Festival auf drei Bühnen auf.

Die Organisatoren des Isle of Dreams würden mit dem Standort Basel auf ein «immenses Interesse» und der Bitte der Fans nach Erreichbarkeit und lokaler Infrastruktur reagieren. Ursprünglich war das Festival im Mittelland geplant «Das Gelände verfügt über die nötige Infrastruktur, um ein solches Festival zu stemmen. Es gibt eine Openair-Bühne, ein Camping Village und verschiedene Hallen, die zwischen 2000 und 9000 Personen fassen», so Meyer.

Vergünstigung auf öffentliche Verkehrsmittel

Derzeit werde ein etwa 1500 Quadratmeter grosser Campingplatz angelegt. «Verglichen mit anderen grossen Schweizer Openairs ist der Schlafplatz absichtlich eher klein gehalten – da viele Besucher aus der Stadt kommen oder lieber in Hotels übernachten.»

Auch wenn das Zeltplatz-Areal nicht in derselben Liga wie die grossen Openairs mitspielt, so tut dies sicher das Line-up und der Preis: Ein 3-Tages-Ticket kostet 198 Franken – wer sich im Golden Circle nichts entgehen lassen möchte, muss insgesamt 260 Franken hinblättern. Die Tickets sind im Vorverkauf und an der Tageskasse erhältlich. Laut Meyer werden pro Tag rund 10'000 Besucher erwartet. Zusätzlich erhalten die Besucher Vergünstigungen auf die öffentlichen Verkehrsmittel: Das Konzertticket berechtigt im Rahmen des Festivals die Nutzung des öffentlichen Verkehrs für jeweils eine Hin-und Rückfahrt im gesamten TNW.