Glückliches Ende

04. März 2011 10:44; Akt: 04.03.2011 13:39 Print

Jogger lebt - wie durch ein Wunder

Joël G., der Jogger, der am Mittwoch spurlos verschwand, wurde heute gefunden. Er überlebte zwei eiskalte Nächte, bevor er sich mit letzter Kraft auf einen Waldweg schleppte.

storybild

Eine Privatperson hat Joël G. gefunden. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Joël G. lebt. Der vermisste Jogger von Reigoldswil BL wurde am Freitagmorgen schwerverletzt aufgefunden. Dies teilte die Kantonspolizei Baselland mit. Der 18-Jährige stürzte wahrscheinlich in steilem Gelände ab und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu. Er soll den Kopf angeschlagen haben und bewusstlos liegen geblieben sein.

Dass er mit diesen Verletzungen offenbar zwei Nächte bei Minus- Temperaturen unter freiem Himmel überlebt hat, grenze an ein Wunder, so die Polizei.

Auf Waldweg geschleppt

Sie geht davon aus, dass Joël G. sich mit letzter Kraft aus dem Tobel auf einen Waldweg schleppen konnte. Dort hat ihn am Freitagmorgen kurz nach 8 Uhr eine Frau gefunden. Er war stark unterkühlt und wurde mit der Rega ins Spital geflogen.

Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Der Schwerverletzte konnte noch nicht befragt werden. Erleichterte Freunde von Joël haben ein «Abhauen» immer ausgeschlossen.

Grosser Polizeieinsatz

Von Joël G. fehlte seit Mittwochabend jede Spur. Wie die Kantonspolizei Baselland in einer Vermisstenmeldung schrieb, war der 18-Jährige am Mittwochabend kurz nach 17 Uhr zum Joggen gegangen. Der junge Mann wollte um 18.30 Uhr zum Abendessen wieder zuhause sein. Nachdem er allerdings nicht zeitgerecht nach Hause kam, schlugen die Angehörigen gegen 22.30 Uhr Alarm.

Mehrere Dutzend Angehörige der Polizei, die Feuerwehr und zahlreiche Privatpersonen suchten nach dem jungen Mann. Er trug eine olivgrüne Cordhose mit Beintaschen, einen grauen Kapuzenpullover mit Bauchtaschen sowie schwarze Sportschuhe.


(feb)