Basel

30. Juni 2011 22:58; Akt: 30.06.2011 21:35 Print

Jugendkulturfest vernetzt sich mit Zürich

von Lukas Hausendorf - Das Basler JKF bietet der Jugendkultur aus der Region eine riesige Plattform. Davon sollen jetzt auch fremde Szenen profitieren: Heuer sind die Zürcher zu Gast.

storybild

Das Jugendkulturfest wächst weiter: Neben zwei neuen Bühnen ist mit Zürich erstmals eine Partnerregion vertreten. (Bild: JKF.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 2. und 3. September wird Basel wieder zur «Hauptstadt der Jugendkultur», wie der Co-Präsident des Jugendkulturfestivals Sebastian Kölliker bei der gestrigen Programmpräsentation verkündete. Zur siebten Ausgabe der grössten nichtkommerziellen Jugendkultur-Plattform locken 79 Bands, 40 Tanzformationen, 8 Theatergruppen und viele weitere Acts in die Basler Innenstadt. Das Musikprogramm glänzt mit ­Szenengrössen wie Brandhärd, Shabani oder Featherlike ebenso wie mit talentiertem Nachwuchs wie Penta-Tonic oder ­Venetus Flos, die auf fünf Bühnen von Elektro über Hip-Hop bis Heavy Metal die ganze Bandbreite abdecken.

Mit dabei sind heuer auch Bands sowie eine Tanz- und eine Theatergruppe aus Zürich. Die Limmatstadt ist die erste Partner­region des JKF. «Andere Szenen schauen selten über den eigenen Tellerrand hinaus. Es findet heute kaum Austausch statt», weiss Co-Präsidentin Rahel Schmid. Die Kooperation mit einer Partnerregion soll das nun ändern. Dadurch erhalten nun auch junge Basler Bands Gigs im Zürcher Dynamo. Am nächsten JKF in zwei Jahren soll es eine Partnerschaft mit Lausanne geben.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.