Kaninchen ausgesetzt

22. Oktober 2019 12:02; Akt: 22.10.2019 12:21 Print

«Sie hatten schon die Gittertüre angefressen»

Im Birsfelder Hardwald wurden zwei Kaninchen ausgesetzt. Aufmerksame Spaziergänger haben die Tiere gerettet. Der Tierschutz hat Strafanzeige eingereicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei junge Löwenkopf-Kaninchen wurden vergangenen Samstag in einer Transportbox im Hardwald in Birsfelden gefunden. Aufmerksame Personen hätten die Tiere unweit des Restraurants Waldhaus gefunden, wie die Stiftung Tierschutz beider Basel am Dienstag mitteilte. Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dem männlichen und dem weiblichen Nagetier um Geschwister.

Umfrage
Haben Sie schon mal ein ausgesetztes Tier gefunden?

Die beiden Kaninchen wurden am Montag von ihrer Finderin ins Tierheim gebracht, nachdem sich diese übers Wochenende um die beiden gekümmert hatte. Im Tierheim wurden die Findel-Geschwister auf die Namen Itchy & Scratchy getauft.

Gemäss ersten Erkenntnisssen, waren die Kaninchen höchstens 24 Stunden im Wald ausgesetzt. Trotzdem habe die Zeit gereicht, dass sie anfingen, das Gittertürchen der Transportbox stark anzufressen. «Kaninchen sind Dauerfresser, sie müssen ständig fressen. Zudem kommt dazu, dass sie aus der Box wollten», erklärt Beatrice Kirn, Geschäftsleiterin des Tierschutz beider Basel.

Ungewollter Nachwuchs

Allgemein sei der Zustand der Tiere aber sehr gut gewesen, sagt Kirn. Sie vermutet, dass das Haustier eines Besitzers wohl ungewollt Junge gekriegt habe und die beiden deswegen ausgesetzt worden seien. Trotzdem sei dies aber natürlich der falsche Weg, den ungewollten Nachwuchs loszuwerden. «Wenn jemand vorbei kommt und sagt, er wolle sein Tier abgeben, kann die Abgabegebühr aber nicht bezahlen, dann suchen wir gemeinsam eine Lösung», so Kirn.

Die Stiftung TBB Schweiz hat nun Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht. Denn: Das Aussetzen von Tieren stellt einen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz dar.

Hinweise zur Aussetzung gesucht

Gleichzeitig ist die Stiftung auch auf der Suche nach Hinweisen zur Aussetzung der beiden Tiere. Wer etwas über die Kaninchen weiss oder etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Kantonalen Meldestelle für Fundtiere der beiden Basel zu melden. Entweder unter der Telefonnummer 061 378 78 78 oder tierfundbuero@tbb.ch.

(mhu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daisydream am 22.10.2019 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht

    Das waren aber ganz miese Subjekte, die die beiden ausgesetzt haben. Sie als Menschen zu bezeichnen, verdienen die gar nicht. Und sehr wahrscheinlich sind sie auch im Düsenjäger durch die gute Kinderstube. Schämt euch!

    einklappen einklappen
  • dorismaria am 22.10.2019 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir

    haben so 3 degudamen damals gerettet über eine private tierschützerin, welcher man einen käfig mit den tieren, ebenfalls aus diesem wald, gebracht hat traurig, dass wir menschen tiere wie wegwerfartikel behandeln und dem tier SO eingeschlossen nicht mal den hauch einer überlebenschance lassen! es ist echt zum schreien!

  • Otto am 22.10.2019 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Sachen sind mit Vorsicht...

    ....zu geniessen. Denn bei mir waren es militante Tierschützer welche meine Kaninchen ausgesetzt haben. Eines davon wurde vom Auto überfahren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M. Vögelin am 28.10.2019 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Tierquälerei

    Ersten sollten sich die Leute bewusst sein, Tiere sind keine Spielzeuge für Kinder und auch keine Wegwerfware, somit finde ich eine Strafanzeige wegen Tierquälerei völlig angebracht und hoffe die "Täter" werden gefunden, verpetzt was auch immer, es gibt ein Tierheim in der Nähe das ist keine Tagesreise entfernt

  • Mme. Rytz am 25.10.2019 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Veganer oder Gretischisten

    Da ja alles nach Notstand Schreit können die Kaninchen doch auch Notstandeshalber Ausgewildert werden...? Würde mich nicht wundern, wenn da Veganer oder Gretischisten im Spiel wären.....

  • Mette am 24.10.2019 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abgabegebühr

    Wann sollte doch kein Abgabegebühr verlangen im Tierheim.Denn würden die Leute wahrscheinlich keine Tiere illegal entsorgen im Wald,auf Raststätten etc.wenn Sie wüssten,dass es gratis wäre Ihr Tier zu abgeben.

    • Luki Me am 24.10.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Mette

      Sicher nicht! Leute die sich Tiere anschaffen haben Geld und somit sind sie verpflichtet für ihr Tier aufzukommen auch wenn sie es nicht mehr haben wollen. Würde man nichts mehr verlangen, so wären wohl die Tierheime noch voller! Die Verantwortung liegt beim Tierbesitzer - Basta!

    • B.B. am 24.10.2019 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luki Me

      WAS FÜR EINE KOMISCHE ANTWORT..... meinst du das ernsthaft. Also wenn kein Geld fliesst dann halt aussetzen. Wie sollen die Halter/ AUSSETZER gefunden werden wenn kein Chip vorhanden. HAUPTSACHE dem Tier wird geholfen. Dafür sind TIERSCHUTZORGANISATIONEN " AUCH " da.

    • M. Müller am 24.10.2019 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @B.B.

      Genau! Und meinen Abfall schmeisse ich immer auf die Strasse, denn dafür ist die Strassenreinigung da.

    einklappen einklappen
  • Herz für Tiere am 23.10.2019 00:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufgenommen

    Uns ist mal ein ausgesetztes Gnu zugelaufen. Wir haben es aufgenommen und es gehört jetzt drei Jahren zu unserer Familie!

  • mandymeier am 22.10.2019 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Tierklappe bauen sofort

    Hätte das Tierheim eine Babyklappe für Tiere würden diese auch benutzt werden,leider hat das Millionentierheim das vergessen. und verlangt noch Geld fürs abgeben.Kein Wunder setzen die Leute die Tiere aus oder schmeissen sie sogar noch in einen Container.Grausam..