Binningen BL

29. Oktober 2019 04:50; Akt: 29.10.2019 09:58 Print

«Nur 50 Meter weiter wäre die PET-Sammelstelle»

Von PET-Flaschen über Textilien bis hin zu alten Pfannen: In der Wertstoffsammelstelle in Binningen findet sich allerlei Artfremdes. Dabei könnte der Abfall mit wenig Aufwand legal entsorgt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist nicht das erste Mal, dass die Leserreporterin diese Beobachtung macht: «Schon des öfteren sind ihr immer wieder Abfallmengen aufgefallen, die eigentlich andernorts entsorgt werden müssen», so die Frau, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Besonders ärgerlich findet sie
aber, dass sich nur 50 Meter weiter eine Migros befindet, bei der man sich zumindest der PET-Flaschen fachgerecht entledigen könnte: «Am Samstag dachte ich dann einfach, dass ich das fotografieren muss», so die Binningerin.

Umfrage
Wären sie auch für eine Videoüberwachung bei den Wertsammelstellen?

Das Bild zeigt ein wohlbekanntes Szenario, das bei weitem nicht nur Gemeinden wie Binningen betrifft. Bei der Sammelstelle liegen Haufen von Papiersäcken mit teils undefinierbaren Inhalten: Plastik, alte Verpackungen und Kochgeschirr, das ausgedient hat. Wo der Weg zur richtigen Entsorgungsstelle zu weit oder der Kehrichtsack zu klein ist, wird der Müll wild bei den Wertstoffsammelstellen deponiert. Und das ist verboten.

Video-Vorrichtungen mit Abschreckungseffekt

Anderenorts wurde die illegale Abfallentsorgung schon zum Problem. So etwa in Riehen bei der Wertstoffsammelstelle Niederholz. Bei der Deponie soll es sich einst um einen regelrechten Hotspot gehandelt haben. Um dem entgegenzuwirken wurde dort im Mai 2018 eine Überwachungskamera installiert. Die Bilanz nach einem Jahr zeigt: Das Projekt ist bis anhin erfolgreich.

«Der Bau der Überwachungsanlage hatte zum Ziel, das widerrechtliche Deponieren von Abfällen zu minimieren. Dies hat man erreicht. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die Kamera einen gewissen Abschreckungseffekt hat», erklärt Christian Jann, Leiter der Ortsreinigung. Seit der Überwachung werde tatsächlich weniger Abfall wild deponiert.

Gleichzeitig habe man aber entschieden, dass man diese Massnahme nicht auf andere Wertstoffsammelstellen erweitern wolle, weil die Abfallmengen bei der Niederholzstrasse heute in etwa auf dem Niveau der anderen Sammelstellen liegen. «Die Situation ist dort nicht so gravierend», so Jann. Mit dem momentanen Zustand liesse es sich leben.

Binningen will keine Kameras

Dies scheint auch in Binningen der Fall zu sein. «Natürlich gibt es ab und zu Vorfälle, bei denen Personen ihre Abfälle bei den Wertstoffsammelstellen illegal entsorgen», räumt der stellvertretende Verwaltungsleiter Bernard Keller ein. Eine Zunahme an besagter Stelle liesse sich allerdings nicht feststellen. «Würde sich das ändern oder würden bei gleichbleibend hohem Niveau Beschwerden bei der Gemeinde eingehen, würde man den Hinweisen selbstverständlich nachgehen.» Im Rahmen des neuen Anti-Littering-Konzeptes habe sich der Gemeinderat aber gegen eine Videoüberwachung entschieden.

(jes/mhu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FiFre am 29.10.2019 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PET Sammelstelle

    Was ich bis heute nicht verstehe: weshalb gibt es an den Sammelstellen für Alu und Glas nicht auch gleich noch eine Möglichkeit zur Entsorgung von PET. Das wäre aus meiner Sicht wünschenswert.

  • James am 29.10.2019 05:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sammelstelle

    Es wäre auch toll, wenn man alles an einer Sammelstelle entsorgen könnte.

  • Expat am 29.10.2019 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt zu wenig Geld

    Lieber das Benzin verteuern als den Abfall reduzieren. Versteh einer die Behörden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paul Schreiner am 29.10.2019 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recycling Betrieb

    Ich gehe immer zum Recycling Betrieb in unserem Dorf. Da kann man alles entsorgen. Glas, PET, Kunststoffe, Metall, Papier, Karton, Kaffeekapseln, Batterien, Elektrogeräte,... Ein kleiner Umweg auf dem Weg zum Wocheneinkauf.

  • J.P. am 29.10.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Wahrheit

    Die Menschheit wird einfach immer fauler und bequemer.

  • Pet Flasche am 29.10.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Das macht mich wütend

    Ich habe sowieso nie verstanden, warum es praktisch nie eine PET-Sammlung bei den Sammelstellen gibt? Das stört mich viel mehr als die 'Abfallsünder', die (bestimmt aus Faulheit-aber wahrscheinlich auch) aus Groteskgründen die PET Flaschen an den Sammelstellen 'entsorgen'.

  • Shredder X am 29.10.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Sowas sieht man oft

    Da wo man steht bzw. sitzt hinterlässt man seinen Abfall, obwohl wenige Schritte weiter ein eigens dafür passender Abfalleimer steht. Da muss man sich schon fragen, woran das liegt, dass haufenweise Leute ihren Müll nicht dort entsorgen, wo er hingehört? Hat das was mit Unfähigkeit oder gar Dummheit zu tun?

  • Haudensack am 29.10.2019 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wann gedenken sie zu handeln?

    Die lieben Behörden haben den Spruch "wehret den Anfängen " anscheinend noch nie gehört, sonst würden sie jetzt richtig durch greifen. Es wird sonst nicht besser. Der gute Ruf der sauberen Schweiz sollte etwas Wert sein.