Sportanlage Buschweilerhof

12. Oktober 2018 17:23; Akt: 12.10.2018 17:23 Print

Basel hat seinen ersten festmontierten Pumptrack

Die Stadtgärtnerei hat auf der Sportanlage Buschweilerhof einen neuen Pumptrack installiert. Dieser wird bereits rege genutzt.

Im Iselin-Quartier in Basel steht der erste fest verbaute Pumptrack der Stadt. Er wird bereits rege genutzt. (Video: Stefan Viliotti)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Sportanlage Buschweilerhof steht seit einigen Tagen der erste festmontierte Pumptrack in Basel. Er ist insgesamt 55 Meter lang und wird seit seiner Fertigstellung rege genutzt. «Wir finden, der Pumptrack passt perfekt hierher», sagt Florian Mathys vom Sportamt Basel. «Er fördert auf spielerische, sportliche Art die technischen Fähigkeiten auf dem Velo.» Für Basel als Velostadt sei das perfekt.

Ein Pumptrack ist eine wellige Rundbahn aus Erde, Beton oder Asphalt. Bei den Rundungen wird das Terrain angehoben, sodass die Kurven möglichst steil ausfallen. Bike-Profis absolvieren die Runden, ohne in die Pedale zu treten, durch rhythmische Arm- und Beinbewegungen – mit dem «Pumpen».

Rundenzähler zeigt Nutzung

Das Besondere am Track im Iselin-Quartier ist ein Rundenzähler, der es dem Sportamt erlaubt, Daten zu erheben. «Wir können so zeigen, dass der Pumptrack gut genutzt wird», sagt Mathys. Während den Herbstferien habe es Tage gegeben, an denen über 800 Runden darauf gedreht worden seien.

«Am Anfang hat man ein wenig Angst, aber nach einigen Versuchen macht es Spass», sagt Valentin (10), der den Pumptrack regelmässig nutzt. «Ich schaffe mittlerweile sogar eine Runde, ohne nachhelfen zu müssen.»

70'000 Franken Gesamtkosten

Die Planung und Ausführung der Anlage oblag der Stadtgärtnerei, das Sportamt stand aber beratend zur Seite. Da die Fläche zur Sportanlage Buschweilerhof gehört und ihr bisher keine spezifischen Nutzung zugewiesen war, lag es nahe, auch diese Grünfläche für sportliche Aktivitäten zugänglich und nutzbar zu machen, wie das Bau- und Verkehrsdepartement in einer Mitteilung schreibt.

Die Gesamtkosten für den neuen Pumptrack inklusive Gestaltung und Bepflanzung der Umgebung belaufen sich auf 70'000 Franken und werden vollumfänglich aus dem Mehrwertabgabefonds beglichen.


(stv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chevas64 am 12.10.2018 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    coole Sache

    wow will auch haben....

  • SeniorBiker am 12.10.2018 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Juhui

    Schön zu lesen, dass das Jugend Angebot ausgebaut wird. Allerdings ist es nicht der erste, siehe Horburgpark Pumptrack

  • Pauline Jg 36 am 12.10.2018 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Träumli

    Leider ist das nichts mehr für mich, aber manchmal träume ich davon, wie ich elegant über die Runden rase. Das ist jedesmal eine Enttäuschung, wenn ich aufwache, denn es war ja nur ein Träumli. Ich bin aber froh, dass die Jungen einen Platz zum Spielen haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pauline Jg 36 am 12.10.2018 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Träumli

    Leider ist das nichts mehr für mich, aber manchmal träume ich davon, wie ich elegant über die Runden rase. Das ist jedesmal eine Enttäuschung, wenn ich aufwache, denn es war ja nur ein Träumli. Ich bin aber froh, dass die Jungen einen Platz zum Spielen haben.

  • SeniorBiker am 12.10.2018 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Juhui

    Schön zu lesen, dass das Jugend Angebot ausgebaut wird. Allerdings ist es nicht der erste, siehe Horburgpark Pumptrack

  • Herr Tintelompe am 12.10.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    kann man da sein Velo Pumpen

  • seherix vom pumpatrix am 12.10.2018 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wiwower

    schöne Sttecke... hab nix gesehen..

  • Schmul Rosenzweig am 12.10.2018 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rausgeworfenes Geld!

    Das Geld hätte man besser dem Tierheim gespendet!