Basler CBD-Boom

26. Juli 2017 05:47; Akt: 26.07.2017 05:47 Print

Kommen jetzt die Cannabis-Touristen?

Der CBD-Boom hat Basel voll erfasst. Die Shops sind auch für Einkaufstouristen aus dem grenznahen Ausland gerüstet – in Deutschland und Frankreich ist das Kraut verboten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum eine Woche vergeht, ohne dass in den Handelsregistern beider Basel ein neuer CBD-Shop eingetragen wird. Alleine in der vergangenen Woche waren es drei. Seit Montag ist bei Coop zudem die Hanf-Zigarette im Verkauf. Auch Marcus Mohler, Inhaber des Tempel Store in der Kleinbasler Utengasse, hat sie im Sortiment. «Es ist ein sensationelles Produkt, das zieht wirklich», sagt er.

Umfrage
Werden Sie die CBD-Zigaretten testen?
38 %
18 %
14 %
30 %
Insgesamt 15439 Teilnehmer

Kommt nun der Ansturm aus dem benachbarten Ausland? In den frühen Nullerjahren gab es in Basel zeitweise mehr Hanfläden als Bäckereien, und sie verkauften Blüten mit hohem THC-Gehalt. Dabei profitierten die Shops auch von der Grenznähe und zogen viel Kundschaft aus dem Ausland an.

«Kein lustiges Souvenir aus der Schweiz»

In Deutschland kennt das Betäubungsmittelgesetz keinen THC-Schwellenwert wie in der Schweiz. Gleiches gilt auch für Frankreich. Der deutsche Zoll hat auf den CBD-Boom in der Schweiz am Montag mit einer Mitteilung reagiert, die auf das Verbot der Einfuhr von CBD-Produkten hinweist und eindringlich vor der Einfuhr von Hanf-Zigaretten warnt.

«Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Schweizer Hanf-Zigaretten kein lustiges Souvenir sind», sagt Sprecherin Ruth Haliti gegenüber 20 Minuten. Auch CBD-Hanf fällt unter das deutsche Betäubungsmittelgesetz – das Ein- oder Mitführen wird somit geahndet. Haliti: «Bei Besitz drohen Geld- und je nach Fall sogar Haftstrafen.»

Kunden kaufen auf eigene Verantwortung

«Wir sind bestrebt, unsere Kunden an grenznahen Standorten dafür zu sensibilisieren und sie im Geschäft entsprechend zu informieren», sagt Daniele Schibano, Geschäftsführer von Swiss Cannabis. In Basel führt das Unternehmen zwei Filialen der Hanftheke. Man weise die Kunden auch darauf hin, dass der Kauf in ihrer Verantwortung liege und die Hanftheken jegliche Haftung ablehne.

Im Moment sind Einkaufstouristen in den Basler CBD-Shops noch eine Randerscheinung. «Die wissen auch, dass sie die Hanf-Zigaretten nicht über die Grenze nehmen dürfen», sagt Mohler. Er ist aber überzeugt, dass die Deutschen und Franzosen sich auch über liberalere Gesetze freuen würden.


Der CBD-Boom in der Region Basel auf einen Blick. Die interaktive Karte wird laufend aktualisiert.

(lha/rob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anna am 26.07.2017 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    naja

    Würden Schweizer Alkis nach D fahren um dort Alkoholfreies Bier zu kaufen? Eben ;-)

    einklappen einklappen
  • Felix am 26.07.2017 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig überbewertet

    Das Zeug ist überbewertet. Es riecht eher wie eine Zigarette mit Hanfgeschmack. Wirkung ist gleich null. Dafür 20 Franken hinzublättern ist es nicht wert. Auch den Rummel in den Medien darüber nicht...

    einklappen einklappen
  • giorgio m am 26.07.2017 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    legal

    Ob einer zuviel kifft oder zuviel säuft, ist m.E. dasselbe Grundübel und kann mit Verboten nicht bekämpft werden. Wieso Alkohol eine legale Droge und Canabis eine illegale sein soll, ist rational und auf Dauer schwierig zu rechtfertigen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mirco Sferrazza am 26.07.2017 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    0,2 Prozent

    Stimmt gar nicht es gibt einen EU Grenzwert und der ist 0,2 Prozent THC besser Mal genau informieren! Sonst dürfte Deutschland und Frankreich gar kein Industrie Hanf anbauen!!!!

  • Mythenmetz am 26.07.2017 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boom geht in Rauch auf.

    Boom der Ahnungslosen vielleicht. Lieber trink ich ein kühles Bier auf ex oder auch zwei oder drei?

  • Peter Bärtschi am 26.07.2017 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Purino

    was noch niemand gesagt hat, warum muss man denn den Hanf mit CBD oder THC unbedingt noch mit Tabak versauen? Wenn man CBD Hanf rein kaufen könnte, wäre das viel besser, jeder kann dann selber entscheiden, ob und wenn ja, mit wieviel Tabak er es strecken will

  • smokerealdope am 26.07.2017 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    smokedope

    wenn es in der schweiz legal ist, kann es nicht illegal sein....!?

  • dude am 26.07.2017 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles neu

    erinnert mich irgendwie an die späten 90er , als es alleine in bern 30-40 hanfladen gab, wo sie "duftsäckchen" verkauft haben. bald wird es die ersten razzien geben.