Basel

16. April 2019 04:52; Akt: 16.04.2019 04:52 Print

Kommt jetzt der Blitzer gegen zu laute Autos?

Werden extralaute Auspuffanlagen bald gebüsst? Ein Vorstoss im Grossen Rat verlangt, dass sich Basel in die Entwicklung eines Lärmblitzers beteiligt.

Auspuffklappen, die dem Motor den Sound eines Rennwagens verleihen, sind beliebt, manche Tüftler warten mit heissen Spezialeffekten auf. (Video: Leser-Reporter/20Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Achtung: Auspuffklappen sind nicht für das öffentliche Strassennetz erlaubt», warnt ein Online-Vertrieb von Auspuffklappen auf seiner Webseite. Für 190 Franken gibt es die Geräte, die auch einen Smart wie einen Löwen brüllen lassen. «Für einen Sound wie die grossen», wirbt der Händler. Unter Tunern sind die lauten Auspuffanlagen beliebt. Und längst kommen die Klappen nicht nur auf der Rennstrecke zum Einsatz.

Umfrage
Sollten zu laute Autos gebüsst werden?

Dem unnötigen Motorengeheul soll es mit Lärmblitzern an den Kragen gehen. An einem solchen Gerät tüftelt derzeit nämlich die ETH Lausanne. Der Kanton Genf prüft den Einsatz des Lautstärkeradars bereits, nun soll sich auf der Kanton Basel-Stadt an der Entwicklung beteiligen. Das fordert eine Anzug «betreffend Lärmblitzer gegen dröhnende Motoren» von Tonja Zürcher (Basta!) im Grossen Rat, wie Telebasel berichtet.

«Neben dem konstanten Lärmpegel des Strassenverkehrs, welcher in Basel an vielen Orten die Grenzwerte überschneidet, ist der punktuelle Motorenlärm, welcher die Dezibel Grenzwerte bei Weitem überschreitet, ein grosses Problem», heisst es im Vorstoss.

«Lärm ist für Verkehrsicherheit nicht relevant»

Ob die Polizei überhaupt ein Augenmerk auf verbotenen Auspuffanlagen hat, ist unklar. Die Kantonspolizei Basel-Stadt beantwortet keine Fragen zum Thema, um der Beantwortung des Anzugs im Grossen Rat nicht vorzugreifen. Der Blick über die Kantonsgrenze ist darum aufschlussreich: «Lärm ist für die Verkehrssicherheit nicht relevant», sagt Adrian Gaugler, Sprecher der Baselbieter Kantonspolizei, auf Anfrage.

Kommt jetzt der Blitzer gegen zu laute Autos?

Obschon es keine eigentlichen Lärmmessungen gibt, gehen der Polizei hin und wieder ein paar unzulässig manipulierte Auspuffanlagen ins Netz. «Wer bei einer Verkehrskontrolle die entsprechende Bewilligung nicht vorweisen kann, wird sanktioniert», stellt Gaugler klar. Wie viele dabei ins Netz gehen, ist nicht bekannt. Darüber werde keine Statistik geführt.

Unnötig lärmsteigernde Eingriffe sind verboten

Von Gesetzes wegen ist die Sachlage klar. Artikel 53 der Verordnung über die techischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS) besagt: «Unnötige lärmsteigernde Eingriffe am Fahrzeug und an dessen genehmigten Bauteilen sind untersagt, selbst wenn die zulässige Geräuschgrenze eingehalten bleibt.»

Trotzdem gibt es Spielraum für Auto-Enthusiasten. Wer eine neue Auspuffanlage in seinem Fahrzeug verbaut, muss sicherstellen, dass diese für den Fahrzeugtyp genehmigt ist. Die exakten Kriterien sind auf der Webseite der Motorfahrzeug Prüfstation gelistet.


Die Klappensysteme lassen sich per Fernbedienung an oder ausschalten. (Video: Youtube)

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Durlips am 16.04.2019 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blitzer

    Blitzer gegen Handybenutzer am Steuer wäre angebrachter und würde viel Kohle einbringen

    einklappen einklappen
  • Screamerpipe am 16.04.2019 06:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Emotionen

    Ein schöner Motorenklang weckt Emotionen. Wers nicht übertreibt, dem sei es gegönnt. Leben und Leben lassen.

    einklappen einklappen
  • Mani Motz am 16.04.2019 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser als Tempo 30

    Lieber solche Massnahmen gegen Einzelne, die auch mit offenen Klappen durch bewohnte Gebiete "knallen", dafür keine 30er Zonen als untauglicher "Lärmschutz".

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der gute am 16.04.2019 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Motorrad

    Da geht es nicht lange bis auch die Motoräder geblitzt werden.

  • Christian am 16.04.2019 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Lasst den Leuten doch den Spass

    Wiso muss immer alles reguliert werden? Lasst den leuten doch den Spass und hört auf rumzujammern. Es gibt wichtigeres, bsp eine funktionierende AHV.

  • julia p. am 16.04.2019 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    ist das unser einziges Problem?

    wow ich verstehe bis heute nicht, wo das Problem liegt an "lauten" Autos - die tun niemandem etwas. DA wird kontrolliert und gebüsst aber während gleich nebenan zb betrunkene Gläser zerschlagen, oder mit Drogen gedealt wird dan wird weggeschaut und weniger unternommen....

  • flavioxy am 16.04.2019 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Halbwissen

    "nicht nur auf der Rennstrecke". Ein Rennstreckenfahrzeug verzichtet auf solchen Schnickschnack, da er nichts zur Rundenzeit beiträgt. Kat und Schalldämpfer raus erhöht die Leistung und der Lärm und das Knallen kommen von allein.

  • John am 16.04.2019 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldgeiler Staat

    Da wird einem jeder Spass geraubt den man noch haben kann. In ein paar Jahren dürfen wir nicht einmal mehr atmen, da es den netten Nachbarn als störend empfindet.