Schni-schna-schnappi

21. August 2013 19:20; Akt: 21.08.2013 19:33 Print

Krokodil-Guru trainiert mit Basler Zolli-Reptilien

Mit Stock und Snacks bringt Trainer Ralf Sommerlad den Krokos bei, zu gehorchen – und sich nicht stressen zu lassen.

Krokodil-Trainer Ralf Sommerlad erklärt, wie er mit den Zolli-Krokos arbeitet. (Video: Zoo Basel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Logan, Logan!», immer wieder tippt Zolli-Reptilienpfleger Christoph Studer mit dem Bambusstock ins Wasser, um das Krokodil anzulocken. Berührt Logan den Stock, gibt es zur Belohnung einen Happen aus dem Eimer von Krokodil-Trainer Ralf Sommerlad: Ein Stückchen Tintenfisch oder ein Mäuschen.

Die deutsche Koryphäe Sommerlad (61) arbeitet zehn Tage lang im Zoo Basel, um den Tieren beizubringen, auf Namen zu reagieren und sich gezielt an Orte zu bewegen. «Von der Vierergruppe hat bislang nur Logan die Scheu abgelegt. Aber die anderen beobachten ihn und wollen sicher bald auch an die Snacks», so Sommerlad.

Die beiden «zuckersüssen» Krokodamen Uma und Janis, wie Studer sie nennt, warten noch auf das «Okay» von Leittier Jango, bis sie mittun.

Lernfähiges Krokodil

Das Training soll künftig Putzarbeiten im Gehege und Untersuchungen der Tiere erleichtern. «Ich habe noch nie australische Süsswasserkrokodilen trainiert. Sie sind extrem scheu und schnell gestresst», sagt Sommerlad. So weit er wisse, sei Logan nun das weltweit erste trainierte Süsswasserkrokodil.

«Dass er so lernfähig ist und es ihm offensichtlich Spass macht, ist toll», sagt Studer. Er führt das Training nun fort. Bis Ende August können Zolli-Besucher ihn dabei täglich um 15 Uhr beobachten.

(Video: Keystone)

(lua)