Mumpf AG

16. Februar 2018 12:36; Akt: 16.02.2018 12:36 Print

Lenker nach Selbstunfall auf A3 gestorben

Ein 54-jähriger Schweizer ist am Donnerstagabend nach einem Selbstunfall auf der A3 gestorben. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor 17.30 Uhr am Donnerstag verlor der 54-jährige Baselbieter auf der A3 bei Mumpf die Kontrolle über seinen Audi. Das Auto prallte gegen die Rand- und Mittelleitplanke und blieb schliesslich am linken Fahrbahnrand stehen. Als die Rettungskräfte eintrafen sei der Lenker bereits nicht mehr ansprechbar gewesen, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Aargau.

Der 54-Jährige verstarb noch am gleichen Abend im Spital. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat bereits eine Untersuchung eröffnet. Die Rechtsmedizin soll nun Aufschluss darüber geben, ob der Unfall auf ein medizinisches Problem des Fahrers zurückzuführen ist.

Infolge der Räumung der Unfallstelle kam es auf der A3 in Fahrtrichtung Basel bis 19.30 Uhr zu Behinderungen und einem Rückstau. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 50'000 Franken.

(lha)