19. April 2005 04:45; Akt: 18.04.2005 20:24 Print

Lichtstrahl geht für Einstein um die Welt

Heute Nacht beteiligen sich 52 Gymnasiasten aus dem Baselbiet an einem weltumspannenden Experiment: Zum 50. Todestag von Albert Einstein wird ein Lichtstrahl um die Welt gebeamt.

Fehler gesehen?

Am 18. April 1955 starb der Begründer der Relativitätstheorie in Princeton (USA). Zu seinem 50. Todestag wird von dort ein Lichtstrahl um die Welt geschickt: Um 20.30 Uhr Ortszeit wird der Strahl gestartet. Er sollte heute um 23 Uhr auf dem Liestaler Aussichtsturm ankommen und per Scheinwerfer weitergeleitet werden. Von Liestal gehts über neun Stationen weiter nach Basel an die Burgfeldergrenze, wo das Licht um 23.30 Uhr nach Frankreich entschwindet.

Der Basler Physikprofessor Tibor Gyalog (34) koordiniert die Aktion auf dem Dach des Gymi Liestal sowie im Gym Münchenstein. «Wenn das Wetter mitspielt, sollte der Strahl nach 24 Stunden wieder in Princeton sein», hofft Gyalog. Die Aktion ist als «längste Lichterkette» beim Guinness-Buch angemeldet. Weltweit beteiligen sich 100 000 Personen aus 44 Nationen am Projekt.

(lvi)