Basler Wirtschaft

08. August 2011 21:56; Akt: 08.08.2011 22:01 Print

Mangel an Fachkräften

von Jonas Hoskyn - In der Region gebe es zu wenig qualifizierte Fachkräfte. Dies beklagen die Spitzen der KMU gemäss einer Umfrage. Das Ausbildungsniveau sei zudem oft zu tief.

storybild

Qualifizierte Fachkräfte sind Mangelware: Dies ergab eine Studie unter 400 Unternehmen. (colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neben dem tiefen Euro machen sich die Basler Firmen vor allem Sorgen wegen zu wenig und zu schlecht ausgebildeten Arbeitnehmern. Dies zeigt eine Umfrage des Arbeitgeberverbandes Basel. Befragt wurden rund 400 meist grössere Unternehmen aus der Region aus allen Branchen. «Bei unserer letzten Umfrage vor zwei Jahren war der Fachkräftemangel noch nicht so ein Thema», so Dominik Marbet vom Arbeitgeberverband. «Die Sorgen haben stark zugenommen.» Besonders mangle es an Arbeitnehmern im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). So gebe es etwa 50 Prozent weniger Elektrotechniker aus der Region, seit die FHNW diesen Studiengang nach Windisch verlegt habe.

Wegen des Fachkräfte-Mangels bezieht der Arbeitgeberverband klar politisch Stellung: «Die Personenfreizügigkeit darf nicht zum politischen Spielball werden», so Marbet. Diese Einstellung teilt auch der Basler Wirtschaftsdirektor Christoph Brutschin. «Zudem müssen wir uns gemeinsam bemühen, ­Jungen die naturwissenschaftlichen Berufe näherzubringen», sagt er. Zufrieden sind die Unternehmen dagegen mit dem Standort Nordwestschweiz. ­Besonders der öffentliche Verkehr wurde gelobt. Ein Wegzug ist denn auch kaum ein Thema.