Basel

10. August 2018 22:33; Akt: 12.08.2018 12:09 Print

Mann stirbt durch Gift im Pharmaziemuseum

In einem Museum in der Basler Innenstadt ist es am Freitag zu einem Todesfall gekommen. Es gab einen Grosseinsatz von Polizei, Sanität und Feuerwehr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weil er in Kontakt mit einer giftigen Substanz kam, ist am Freitagabend ein Mitarbeiter des Pharmaziemuseums in der Basler Innenstadt ums Leben gekommen. Dies bestätigt die Kantonspolizei Basel auf Anfrage von 20 Minuten.

Um 17.30 Uhr wurden die Rettungsdienste alarmiert, nachdem der Mitarbeiter leblos aufgefunden worden war, wie die Staatsanwaltschaft später mitteilte. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Drei Mitarbeiter des Museums wurden evakuiert und «unter die Dusche geschickt», wie Polizeisprecher René Gsell zu «Tele Basel» sagt. Drei Mitarbeitende des Museums haben evakuiert werden müssen. Verletzt wurde dabei aber niemand.

Staatsanwaltschaft geht nicht von Unfall aus

Sofort wurden Spezialisten der Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt, der Industriefeuerwehr Regio Basel sowie ein Chemiefachberater beigezogen.

Der Zugang zum Museum, der Stadthausgasse, Schneidergasse und dem Totengässlein wurde vorübergehend gesperrt. Die Staatsanwaltschaft geht nicht von einem Unfall oder von einem Einfluss Dritter aus. Es gebe keine weiteren Verletzten und es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung.

Die genauen Todesumstände des Mannes und um welchen giftigen Stoff es sich handelt, werde derzeit untersucht.

(kat)