Basel

19. Oktober 2011 21:03; Akt: 19.10.2011 20:41 Print

Migranten lernen fleissig Deutsch

Das Interesse an Deutschkursen für Migranten ist in Basel deutlich angestiegen: 2208 Personen haben 2010 einen der 270 Deutsch- und Integrationskurse besucht, die vom Bund und Kanton mitfinanziert werden.

storybild

Immer mehr Migranten besuchen Deutschkurse. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das sind 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Angeboten werden etwa Integrationskurse für Neuzuzüger, Alphabetisierungskurse oder Lehrgänge für Frauen und Mütter. «Mit den Angeboten decken wir ein sehr breites Spektrum ab. Es ist toll, dass wir so Neuzuzüger, aber auch Menschen, die bereits zehn Jahre oder länger hier leben, erreichen», sagt Teresa Tschui vom Erziehungsdepartement. Die Kurse sollen mehr Sicherheit im Alltag vermitteln und auch die Chancen bei der Arbeitssuche verbessern. Am häufigsten besuchen Menschen aus der Türkei (19%) die Kurse, gefolgt von Teilnehmern aus Sri Lanka (9%), Brasilien und Thailand mit je fünf Prozent.

(dd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B. Kerzenmacher am 20.10.2011 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Vom Bund

    und Kanton mitfinanziert! Gibt offenbar keine einzige Nische mehr im Minusgeschäft Migration wo der Steuerzahler nicht zur Kasse gebeten wird. Zahlen wären noch interessant gewesen.

  • Marco Meyer am 20.10.2011 03:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Die Anstrengungen tragen Früchte. Bravo an alle Beteiligten! Integration geschieht vor allem auch über die Sprache.

  • Linda am 20.10.2011 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kurs-Kosten nicht aus CH-Staatskasse

    Ausländer sollen sich auch bei den Kosten integrieren, und nicht dem CH-Staat zur Last fallen, sonst sind die Ausländer in der Schweiz am falschen Platz. Im Ausland müssen Schweizer auch selbst für Sprach-Kurse aufkommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Kerzenmacher am 20.10.2011 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Vom Bund

    und Kanton mitfinanziert! Gibt offenbar keine einzige Nische mehr im Minusgeschäft Migration wo der Steuerzahler nicht zur Kasse gebeten wird. Zahlen wären noch interessant gewesen.

  • Linda am 20.10.2011 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kurs-Kosten nicht aus CH-Staatskasse

    Ausländer sollen sich auch bei den Kosten integrieren, und nicht dem CH-Staat zur Last fallen, sonst sind die Ausländer in der Schweiz am falschen Platz. Im Ausland müssen Schweizer auch selbst für Sprach-Kurse aufkommen.

    • hans satt am 22.10.2011 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      zenit

      bizeli studieren bitte. vielleicht hat nicht jeder immigrant genug geld? einerseits motzen, dass sie sich nicht integrieren, und wenn doch, motzt man einfach wegen den kosten dafür. dein ach so geliebtes steuergeld wird andernorts für viel blödere dinge herausgeworfen. herr und frau schweizerli sind schinz notorisch feindlich. mal sehn, wie lange es noch dauert, bis ihr mal von armut betroffen sein (trotz job). vielleicht sollte man der tatsache ins auge blicken, dass dieses system seinen zenit längst überschritten hat und dementsprechend handeln. aber lieber alles auf die "ausländer" schieben

    • Christine am 22.10.2011 21:27 Report Diesen Beitrag melden

      @hans satt

      Hier wird doch alles bezahlt ... von Kursen bis Zahnarzt. Denken Sie ja nicht, dass uns das in einem anderen Land passieren würde, das wäre doch etwas zu naiv. Es hat genug Schweizer, welchen weder Kurs- noch Zahnarztkosten bezahlt werden. Also ebenfalls ´e bizeli studiere´;-). Für die Schweizer bleibt nämlich vom Steuergeld nichts. Ich weiss, wovon ich rede, es gab nämlich auch eine solche (unverschuldete) Zeit ..., die Sie wohl nie erleben mussten.

    einklappen einklappen
  • Marco Meyer am 20.10.2011 03:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Die Anstrengungen tragen Früchte. Bravo an alle Beteiligten! Integration geschieht vor allem auch über die Sprache.