Internationale Fahndung

31. März 2011 18:31; Akt: 31.03.2011 18:31 Print

Mit Täterfotos gegen die Diamantenbande

Nach dem Millionen-Raub an der «Baselworld» fahndet die Polizei mit Bildern aus Überwachungskameras nach den Tatverdächtigen. Es scheint sich dabei um Europäer zu handeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Basler Polizei hofft, den unbekannten Diamanten-Räubern der «Baselworld» mit Bildern aus Überwachungskameras auf die Spur zu kommen. Die Bilder gingen ans Bundesamt für Polizei (fedpol) und danach an Interpol, wie ein Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft am Donnerstag sagte. Auf den Aufnahmen dürften zumindest einige der Tatverdächtigen festgehalten sein, sagte der Sprecher auf Anfrage. Sie seien bisher nicht identifiziert worden, es scheine sich aber um Europäer zu handeln.

Die Täter hätten mit den Angestellten des beraubten Ausstellers Englisch gesprochen. Da dieser aus Israel stamme und nicht englischer Muttersprache sei, sei aber nicht sicher, dass die Täter aus dem englischsprachigen Raum stammten.

Bei dem Raub an der Uhren- und Schmuckmesse «Baselworld» waren am Mittwoch vier Diamanten im Wert von mehreren Millionen Franken aus der Vitrine eines Ausstellers geraubt worden. Beteiligt waren vier bis fünf Unbekannte. Trotz sofortiger Hallensperrung konnten sie entkommen.

Die «Baselworld», weltweit die führende Messe der Branche, war am Donnerstag zu Ende gegangen. An den acht Messetagen waren 103 200 Besucherinnen und Besucher gezählt worden. An der Messe beteiligt waren 1892 Aussteller aus 45 Ländern.

(sda)